| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Zahl der Tuberkulose-Fälle deutlich gestiegen

Die wichtigsten Fakten über Tuberkulose
Die wichtigsten Fakten über Tuberkulose FOTO: Puwadol Jaturawutthichai/ SHutterstock.com
Düsseldorf. 69 Düsseldorfer haben sich im vergangenen Jahr mit Tuberkulose (TBC) infiziert. Das sind damit deutlich mehr als noch ein Jahr zuvor (plus 53,3 Prozent). Dies geht aus einem Bericht des Berliner Robert-Koch-Instituts (RKI) über die meldepflichtige Krankheit hervor.

Zum Vergleich: In NRW ist die Zahl der Erkrankten 2015 im selben Zeitraum um 17,9 Prozent auf 1261 Fälle gestiegen, bundesweit lag die Zahl der Erkrankten bei 5865 (2014: 4533).

Der deutliche Anstieg der Fallzahlen liegt laut RKI vor allem daran, dass man bei der gesetzlich vorgeschriebenen Untersuchung von Asylsuchenden gezielt auf TBC teste, da viele Flüchtlinge aus Ländern mit hohen TBC-Raten kommen und daher ein höheres Erkrankungsrisiko haben. Ziel sei es, Infektionen frühzeitig zu entdecken und Erkrankte zu behandeln und so auch eine Weiterverbreitung zu verhindern. In Düsseldorf war im vergangenen Jahr bei einem Flüchtling, der in einer Sammelunterkunft untergebracht war, offene TBC diagnostiziert worden.

TBC ist eine Infektionskrankheit, die vom Erreger Mycobacterium tuberculosis übertragen wird. Normalerweise befällt der Erreger die Lunge. Die Krankheit breitet sich fast immer über die Luft aus, wenn Erkrankte die Bakterien etwa beim Husten oder Niesen ausstoßen. Allerdings bricht nur bei relativ wenigen Menschen, die mit dem Erreger infiziert sind, die Krankheit auch tatsächlich aus.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Zahl der Tuberkulose-Fälle deutlich gestiegen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.