| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Zusätzliche Angestellte sollen Polizisten entlasten

Düsseldorf. Regierungsangestellte sollen die Düsseldorfer Polizisten für deren eigentliche Aufgaben den Rücken freihalten. Schon jetzt arbeiten im Präsidium 281 Tarifbeschäftigte im Dienst des Landes, kümmern sich etwa um waffenrechtliche Angelegenheiten, bearbeiten einfache Sachverhalte, in denen Ermittlungen nicht nötig sind, führen Akten und vieles mehr. Per Erlass hat das Innenministerium gestern landesweit 500 weitere Stellen geschaffen, die nach der Verabschiedung des NRW-Haushaltes schnell besetzt werden können.

Verteilt werden sie nach den Kriterien der "belastungsbezogenen Kräfteverteilung", einem statistisch ermittelten Schlüssel, nach dem auch die neu ausgebildeten Polizeivollzugsbeamten den 47 Behörden im Land zugewiesen werden. Einer Mitteilung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) zufolge kann das Düsseldorfer Präsidium demnach 18 Stellen mit Verwaltungsangestellten besetzen. Köln erhält der Gewerkschaft zufolge mit 35 Stellen die meisten Entlastungskräfte.

(sg)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Zusätzliche Angestellte sollen Polizisten entlasten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.