| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Zwei Asylsuchende nach Überfall in Haft

Düsseldorf. Ein 18 und ein 23 Jahre alter Mann sollen eine junge Frau mit einem Teppichmesser attackiert haben. Von Stefani Geilhausen

Nach dem Überfall auf eine junge Frau in Bilk am frühen Sonntagabend sind gestern zwei Tatverdächtige vom Untersuchungsrichter in Haft geschickt worden. Die beiden jungen Männer waren kurz nach der Tat festgenommen worden. Nach Informationen unserer Redaktion sind die mutmaßlichen Täter erst drei Tage zuvor in einer Erstaufnahmeinrichtung in Köln als Flüchtlinge registriert worden. Sie sollen aus dem Iran eingereist sein.

Am Sonntag war die junge Frau, zu der die Polizei aus Opferschutzgründen keine näheren Angaben macht, im Bereich Südring/Räuscherweg von den beiden Männern mit den Worten "Hey Lady" angesprochen worden. Als sie weiterging, haben die Männer sie bedrängt und mit einem Teppichmesser attackiert, wobei die Täter "Money, money" gefordert haben sollen. Der jüngere Mann, so der Polizeibericht, habe der Frau dann die Handtasche weggerissen. Dabei soll es zu einem Gerangel zwischen ihm und seinem Komplizen gekommen sein, bei dem beide stürzten.

Unterdessen hörte ein 66-jähriger Passant die Hilfeschreie des Opfers. Er schritt beherzt ein, packte den älteren der beiden Angreifer und hielt ihn fest, bis die Polizei eintraf und den 23-Jährigen festnahm.

Der 18-Jährige war davongelaufen und hatte die Handtasche des Opfers unterwegs weggeworfen. Sie wurde 30 Meter vom Tatort entfernt sichergestellt und der junge Mann kurz darauf in einem Gartengelände an der Volmerswerther Straße gefasst. Bei der Fahndung nach ihm hatte die Polizei auch einen Hubschrauber eingesetzt.

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.