| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Zwei Einbrüche im selben Haus

Düsseldorf. 30 Taten dokumentiert das Radar der Polizei für die vergangene Woche

Von Pfingstmontag bis gestern früh sind der Polizei 30 Einbrüche gemeldet worden. Auf der Stadtkarte, die die Behörde seit April wöchentlich veröffentlich, sind nur 29 Punkte markiert: In einem Haus in Bilk hatten die Täter gleich zwei Wohnungen aufgebrochen.

13 der Taten blieben im Versuchsstadium stecken, das ist knapp weniger als die Hälfte und entspricht in etwa der Jahresstatistik: 44,2 Prozent der 3108 Einbrüche im vergangenen Jahr waren Versuche. Je besser die Sicherung von Türen und Fenstern, desto höher ist die Versuchzahl. Einbrecher, die an einer Wohnungstür scheitern, geben nicht ernüchtert auf, sondern suchen die nächste Gelegenheit, sagen die Sicherheitsberater der Kriminalpolizei, die in der Beratungsstelle im LVA-Hochhaus, Luisenstraße2, kostenlos Tipps für die besten Präventionsmethoden geben und individuelle Lösungsmöglichkeiten vorschlagen. Die Beratungsstelle, die auch über eine Ausstellung elektronischer und mechanischer Sicherungen verfügt, ist montags und freitags von 9 bis 15, dienstags, mittwochs und donnerstags von 9 bis 18 und jeden ersten und dritten Samstag im Monat von 8.30 bis 14 Uhr geöffnet, Telefon 0211 8706868.

(sg)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Zwei Einbrüche im selben Haus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.