Duisburg

Flüchtlinge: Politiker planen Runden Tisch

Bezirksbürgermeister Volker Haasper will einen Runden Tisch zum Thema Flüchtlinge einberufen. Das kündigte er in der jüngsten Sitzung der Bezirksvertretung Süd an. "Ich will alle relevanten Personen an einem Tisch versammeln", erklärte er. Dort soll über Standorte für neue Quartiere ebenso gesprochen werden wie über konkrete Hilfen für die Ankommenden. Angesichts des anhaltenden Zustroms von Flüchtlingen steht die Stadtverwaltung offenbar vor einem Kurswechsel. Bislang hat sie die Unterbringung der Asylbewerber meist sehr diskret behandelt. So durften viele noch Mitte Juli nicht erfahren, dass die Stadt am Reiserweg in Großenbaum/Rahm 14 Wohnungen für sie angemietet hat. Die Bezirksvertretung bekam dagegen jetzt einen Überblick. Weitere 24 Wohnungen im Bezirk Süden sollen noch zusätzlich bereitgestellt werden. Die beiden Sammelunterkünfte an der Kaiserswerther Straße in Huckingen (155 Personen) und an der Masurenallee in Wedau (80 Personen) sind inzwischen bekanntlich belegt. Auch der Oberbürgermeister werde künftig rechtzeitig informieren, wenn eine größere Zahl von Asylbewerbern zusätzlich im Bezirk Süd untergebracht werde, so Haasper. mehr

Duisburg

Buntes Musikprogramm in der Pauluskirche

Das "Acoustic-Night-Rock" findet in der Pauluskirche in Duisburg-Hochfeld, Wanheimer Straße 78 statt. Am Samstag, 29. August, treten dort ab 18 Uhr gleich drei Bands auf: Den Anfang macht Morgendown, eine dynamische Band, die sich in Duisburg schon einen Namen erspielt hat. Ihre Wurzeln liegen im Punk, die sie aber auch akustisch vermitteln. Die zweite Band ist Waves of Turn, die fast schon lyrische Töne anschlägt. Zuletzt treten Frozen in Basement auf. Der Eintritt ist frei, um Spenden für die auftretenden Künstler wird gebeten. mehr

Duisburg

Trio begeistert beim Intermezzo-Konzert

Wer glaubte, dass das Flügelhorn nur im großen Symphonieorchester Verwendung findet, musste sich eines Besseren belehren lassen. Der niederländische Hornist Morris Kliphuis, der mit seinem Trio KAPOK zum Intermezzo-Konzert in der Duisserner Lutherkirche zu Gast war, zeigte auf eindrucksvolle Weise, dass dieses im Jazz so gut wie nie vorkommende Instrument dort durchaus eine Bereicherung sein kann. Die Darbietung der drei jungen exzellenten Musiker passte in keine der üblichen Schubladen. Elemente von Funk und Pop, ebenso freie Improvisationen, Anleihen bei Rock und Klassik sorgten für ein Konzert, bei dem die zunehmend begeisterten Zuhörer sich auf ständig Neues und Überraschendes einstellen mussten. Gleich das erste Stück begann mit einer langen Passage rhythmischen Klatschens, und nur langsam schlichen sich die Instrumente in das musikalische Geschehen, das sich bis zu fulminanten orchestralen Klängen steigerte. Die drei Musiker, die alle ein klassisches Musikstudium absolviert haben, harmonierten großartig. Obwohl das Horn das Führungsinstrument war, wurden Bass und Gitarre nie nur zu bloßer Ergänzung, sondern hatten ihren gleichberechtigten Anteil am Gesamtklang. Percussionist Remco Menting wechselte scheinbar spielerisch von verhaltenen, leisen Passagen zu dynamischer, fast rockiger Spielweise und bestach sowohl durch seine Präzision als auch durch seine außerordentliche Kreativität, die die Zuschauer immer wieder überraschte. Auch Gitarrist Timo Koonen beeindruckte das Publikum durch sein außerordentlich variables Spiel. Nutzte er die Gitarre mal als Rhythmusinstrument und ersetzte so den Bass, so spielte er ein anderes Mal melodiös, filigran und mit schnellen Läufen. Mit dem letzten Stück des Programms "The Long Way Home" zeigten die drei Musiker noch einmal ihr beeindruckendes Können. Das Publikum wurde mit einem atemberaubend schnellen Stück voller Ideen und Dynamik verabschiedet, erklatschte sich aber begeistert mehrere Zugaben. Von Kurt Augustinmehr

Duisburg

Gesamtschule Emschertal hat die beste Schülerzeitung

"GETnews", die Schülerzeitung der Gesamtschule Emschertal in Duisburg ist das beste Nachwuchs-Blatt im Rheinland. Dieser Ansicht ist die Jury im Schülerzeitungs-Wettbewerb des Rheinischen Sparkasse- und Giroverbandes. Sie kürte "GETnews" zum Sieger unter den Schülerzeitungen, die von Redaktionen an weiterführenden Schulen produziert werden. Den Preis in Höhe von 2000 Euro erhielten die Macher gestern bei der Siegerehrung mit NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann. Vorjahressieger "Notenfrei" der Karl Kisters Realschule in Kleve kam diesmal auf den zweiten Platz und wird mit 1500 Euro belohnt. Dritter wurde das Blatt "Grenzgänger" des Städtischen Gymnasiums in Goch (1000 Euro), Fünfter "hackbrett" vom Mercator Gymnasium Duisburg (500 Euro). mehr

Fotostrecken aus Duisburg
MSV Duisburg

Druck auf Lettieri wächst

Die Aufstiegsfeierlichkeiten waren noch nicht abgeschlossen, da konnten die Fans des MSV Duisburg bereits erste Warnungen vernehmen. Sowohl Spieler, Trainer Gino Lettieri als auch die sportliche Leitung wurden nicht müde zu betonen, dass den Zebras eine schwierige Saison in der zweiten Liga bevorstehe, in der nur der Klassenerhalt zähle. Von Simon Janssenmehr

Videos vom MSV Duisburg
Videos aus Duisburg
Bilder aus dem Zoo