| 00.00 Uhr

Duisburg
10.000 Seiten handgeschrieben

Duisburg: 10.000 Seiten handgeschrieben
Sparkassenchef Dr. Joachim Bonn (Mitte) fand das Engagement der Kinder so toll, dass er spontan gleich nochmals 100 Euro den Schülern versprach. FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. "Unsere Bibel, Gottes Wort aus unserer Hand" heißt das Projekt, bei dem seit Anfang des Jahres Hunderte Menschen die Bibel mit der Hand abschreiben. Gestern wurden in der Sparkasse sechs Schulklassen für ihr Engagement geehrt. Von Peter Klucken

Mit einer so großen Beteiligung hatten Pfarrerin Bärbel Melnik und Superintendent Armin Schneider nicht gerechnet, als sie Anfang des Jahres die Menschen in Duisburg und in den Nachbarstädten dazu einluden, die Bibel komplett mit der Hand abzuschreiben. "Inzwischen sind alle Textstellen vergeben", sagte gestern Pfarrerin Melnik. Es zeige sich, dass die handgeschriebene Bibel nicht nur, wie anfangs geschätzt, 6000 Seiten haben wird, sondern vermutlich an die 10.000 Seiten. Die Aktion gehört zu den Feierlichkeiten zum Reformationsjubiläum. Auch der Evangelische Kirchenkreis Duisburg stellt dieses Ereignis in den Mittelpunkt und lädt unter dem Motto "Zur Freiheit befreit - 500 Jahre Reformation - in Duisburg" mit Gemeinden und Diakonie zu mehr als 40 Veranstaltungen ein. Das Bibelabschreiben per Hand ist eine davon. Aber natürlich ist es ökumenisch angelegt. Und so haben sich auch viele Katholiken daran beteiligt.

Unter diesen Katholiken, die eine Passage aus der Bibel abgeschrieben haben, ist auch der Duisburger Sparkassenchef Dr. Erwin Bonn. Die Sparkasse fördert insgesamt die Duisburger Reformationsfeierlichkeiten. Und dazu gehört auch, dass sie den Fleiß vieler Schülerinnen und Schüler belohnt, die beim Projekt "Handgeschriebene Bibel" ihre Seiten beisteuerten. Insgesamt hatten sich 93 Schulklassen an dem Projekt "Duisburger Bibel" beteiligt. Gestern Nachmittag machte die Sparkasse ihr Versprechen wahr und spendete insgesamt 600 Euro an Schulklassen, die sich am Bibelabschreiben beteiligt hatten. In der Kundenhalle der Sparkassenzentrale kamen gestern Schüler der Grundschule Mattlerbusch zusammen, um aus Zylindern die Namen der sechs Gewinnerklassen zu ziehen. Dass die Mattlerbusch-Schüler als Glücksboten ausgesucht wurden, war kein Zufall: Sie hatten die Bibelstellen nämlich besonders schön abgeschrieben und gestaltet. Dafür belohnte sie Sparkassenchef Dr. Erwin Bonn mit einem Sonderpreis in Höhe von 100 Euro. Damit wollten die Schüler aber nicht ihre Klassenkasse füttern, vielmehr spendeten sie den Betrag an das Friedensdorf Oberhausen. Vor kurzem hatte in der Schule nämlich ein Vertreter des Friedensdorfes über die dort geleistete Arbeit berichtet. Dr. Bonn fand dieses Engagement so toll, dass er spontan gleich nochmals 100 Euro den Schülern versprach. Folgende Grundschulklassen wurden gestern als Gewinner ermittelt: GGS Am Knappert (Klasse 4a, 50 Euro). GGS Kirchstraße (Klasse 1, 100 Euro), KGS Barbaraschule (Klasse 3, 150 Euro). Die Gewinner bei den weiterführenden Schulen sind: Gesamtschule Emschertal (Klasse 13, 50 Euro), Steinbart-Gymnasium (Jahrgangsstufe 8, 100 Euro) und Unesco-Schule aus Kamp-Lintfort (Jahrgangsstufe 8, 150 Euro).

Nicht nur in Schulen wurde die Bibel mit der Hand abgeschrieben, auch in vielen katholischen und evangelischen Gemeinden griffen Menschen zum schwarzen Stift, um ausgewählte Passagen aus der Bibel abzuschreiben. Eine der öffentlichen Schreibstellen war die Zentralbibliothek. Dort gibt es nach wie vor die Möglichkeit, auf speziellem Papier aus der Bibel abzuschreiben. Die entsprechenden Unterlagen findet man in der dritten Etage. Die Zentralbibliothek ist nach jetzigem Stand der am meisten genutzte Schreibort. Noch bis zum 17. Juli ist die Schreibstelle in der dritten Etage während der Öffnungszeiten der Zentralbibliothek für alle Interessierten geöffnet. Jedem ist es überlassen, wie viel er abschreiben möchte.

Die am Ende aus allen Schreibstellen von Hand geschriebenen Seiten sollen in mehrere Bände gebunden und im zentralen Reformationsgottesdienst am 31. Oktober, 11 Uhr, vorgestellt werden. Dieser Tag ist wegen des Reformationsjubiläums zum gesetzlichen Feiertag erklärt worden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: 10.000 Seiten handgeschrieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.