| 00.00 Uhr

Duisburg
60 Jahre Rheinoper - die neue Spielzeit

Duisburg: 60 Jahre Rheinoper - die neue Spielzeit
Die Programmhefte für die neue Spielzeit. FOTO: Susanne Diesner
Duisburg. In der kommenden Jubiläums-Spielzeit 2016/17 wird es in Duisburg drei Premieren und drei Übernahme-Premieren geben. Von Ingo Hoddick

Gefeiert wird das 60-jährige Jubiläum der Theatergemeinschaft in Duisburg am 11. September mit einem großen Konzert bei freiem Eintritt zum Abschluss des "Tags des offenen Denkmals". Vom 26. September bis zum Ende des Jahres zeigt dann das in Duisburg ansässige Landesarchiv Nordrhein-Westfalen eine Jubiläumsausstellung unter dem Titel "Vom Theaterexperiment zum deutschen Spitzeninstitut".

In der kommenden Jubiläums-Spielzeit 2016/17 wird es in Duisburg drei Premieren geben. Es beginnt am 28. Oktober 2016 mit dem dreiteiligen Ballettabend "b.29". Zwei Klassiker umrahmen dabei eine Uraufführung: Auf "Mozartiana" von George Balanchine nach der gleichnamigen Orchestersuite von Peter Tschaikowsky folgen das neue "Konzert für Orchester" von Ballettdirektor Martin Schläpfer auf die gleichnamige Komposition von Witold Lutoslawski sowie das heitere "The Concert" von Jerome Robbins auf Musik von Frédéric Chopin. Es geht weiter am 4. Februar 2017 mit Giacomo Puccinis Japan-Oper "Madama Butterfly" in der neuen Inszenierung von Joan Anton Rechi, der hier schon mit "Die "Csárdásfürstin" und "L'elisir d'amore" begeisterte (die RP berichtete). Freuen darf man sich dabei besonders auf den Rheinopern-Sopranstar Sylvia Hamvasi als Cio-Cio-San. Am 2. März 2017 folgt dann die obligatorische (und immer ausverkaufte) Familienoper - diesmal keine Uraufführung, sondern der moderne Klassiker "Wo die wilden Kerle wohnen" nach Maurice Sendak von Oliver Knussen.

Drei Produktionen werden von Düsseldorf nach Duisburg übernommen. Die erste ist die komische Oper "Die lustigen Weiber von Windsor" von Otto Nicolai in der Regie von Dietrich W. Hilsdorf, am 11. November 2016. Dann kommt die Operette "Der Graf von Luxemburg" von Franz Lehár, auch in Duisburg mit der Starbesetzung Bo Skovhus (als René Graf von Luxemburg) und Juliane Banse (Angèle Didier), am 22. Dezember 2016. Der dreiteilige Ballettabend "b.31" kommt dann 13. Mai 2017 nach Duisburg, auf Musik aus der Konserve mit "Obelisco" von Martin Schläpfer, "Adagio Hammerklavier" von Hans van Manen und dem heiteren "Sh-Boom!" von Paul Lightfoot und Sol León.

Von den neun Wiederaufnahmen sind vor allem die beiden interessant, die in der laufenden Spielzeit 2015/16 nicht in Duisburg zu erleben waren, nämlich "Carmen" von Georges Bizet am 7. Januar 2017 und "Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti am 21. April 2017.

Erwähnt werden muss außerdem noch das Mitmach-Projekt "Lost in the Forest": Junge Menschen ab sechs Jahren bringen gemeinsam eine zeitgemäße Adaption der traditionsreichen Märchenoper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck auf die Bühne, in Duisburg am 27. November 2016. Auch der beliebte "Opernbaukasten" mit Malte Arkona wird fortgesetzt, in Duisburg am 12. Februar 2017.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: 60 Jahre Rheinoper - die neue Spielzeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.