| 00.00 Uhr

Duisburg
80-Tonnen-Maschine kippt von Laster

Fotos: Kreuz Breitscheid - Bergbaumaschine kippt auf die A3
Fotos: Kreuz Breitscheid - Bergbaumaschine kippt auf die A3 FOTO: Patrick Schüller
Duisburg. In der Nacht zu gestern verlor auf der Zufahrt zur A3 ein Schwertransporter aus der Schweiz seine Ladung. Eine 80 Tonnen schwere Steinbrechermaschine fiel in einer Kurve auf die Fahrbahn. Bis in den Tag hinein sorgten die Bergungsarbeiten für kilometerlange Staus. Auch der Duisburger Süden war betroffen. Von Joachim Preuss

Ab 23 Uhr führte die A3 am Montagabend im Radio und im Internet mal wieder die Hitliste der Staumeldungen an. Nach Angaben der für die Autobahnen zuständigen Polizei Düsseldorf befuhr gegen 22.55 Uhr ein 40 Jahre alter Mann aus der Schweiz mit einem Schwertransporter im Autobahnkreuz Breitscheid an der südlichen Duisburger Stadtgrenze die Tangente von der A 52 auf die A 3 in Richtung Arnheim.

Kurz vor der Einmündung auf die Hauptfahrbahn der A3 löste sich in einer dortigen Kurve die geladene Siebmaschine von dem Tieflader und stürzte auf die Fahrbahn der Tangente. Weitere Teile der etwa 80 Tonnen schweren, 22 Meter langen und drei Meter breiten Spezialmaschine für den Bergbau fielen auf die Hauptfahrbahn der A 3 und blockierten den rechten und mittleren Fahrstreifen. Ein Pkw wurde durch die Teile beschädigt. Die Ursache für den Unfall ist nach Angaben der Autobahnpolizei noch ungeklärt, die Ermittlungen laufen.

Nur mit Spezialkränen konnte die 80 Tonnen schwere Maschine angehoben werden. Ein Sichtschutz sollte Staus durch Gafferei verhindern. FOTO: Achim Blazy

Auch gestern Morgen dauerten die Bergungsarbeiten noch an. Für die Bergung der Monstermaschine mussten zunächst Spezialkräne angefordert werden. Die Bergungsspezialisten trafen am frühen Morgen an der Unfallstelle ein. Sie mussten zunächst ihre Autokräne mit schweren Bodenplatten abstützen. Dann wurde die Maschine wieder verladen.

Der Verkehr auf der A 3 wird auf der linken Fahrspur an der Unfallstelle vorbeigeführt. Die Tangente war komplett gesperrt. Am Morgen staute sich der Verkehr auf etwa sieben Kilometer Länge. Viele Berufspendler, die aus Duisburg kamen, waren betroffen. Die Feuerwehr Ratingen war sofort nach dem Unfall alarmiert worden. Durch das Umkippen der Maschine waren nach Angaben von Einsatzleiter Jan Neumann größere Mengen von Hydrauliköl ausgelaufen. Sie drohten ins Erdreich zu versickern. Die Berufsfeuerwehr Ratingen, unterstützt durch Einheiten aus Ratingen-Hösel und dem ABC Zug, konnte ein weiteres Auslaufen aber verhindern. Hierzu wurden große Mengen Ölbindemittel ausgebracht. Weiterhin wurde die Untere Wasserbehörde hinzualarmiert, da nicht auszuschließen war, dass die Betriebsmittel ins Erdreich gelangt sein könnten. Nach etwa dreistündigem Einsatz wurde die Unfallstelle von der Feuerwehr an die zuständige Autobahnmeisterei vom Landesbetrieb Straße.NRW übergeben. Am Donnerstag gibt es eine Notreparatur - Staus drohen wieder.

Die Maschine im Wert von etwa einer Millionen Euro war in der Rechtskurve nach links vom Sattelschlepper gefallen. FOTO: Patrick Schüller

Immer wieder kommt es auf den Autobahnen rund um Ratingen zu schweren Unfällen. Auch wegen der Gefahrguttransporte unterhält die Wehr den ABC-Zug: Viele Duisburger Berufspendler passieren täglich das Breitscheider Kreuz auf dem Weg zu ihren Arbeitsplätzen in Düsseldorf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: 80-Tonnen-Maschine kippt von Laster


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.