| 13.49 Uhr

Duisburg
A40 Still-Leben: So geht´s

A40 Still-Leben: Bitte Platz nehmen
A40 Still-Leben: Bitte Platz nehmen FOTO: Grafik: TAS Emotional Marketing GmbH
60 Kilometer, 20.000 Tische, 12.000 Helfer, rund eine Million Besucher: Das bedeutet, dass die A40 einen Tag lang gesperrt ist. Wir beantworten die wichtigsten Fragen rund um das "Still-Leben Ruhrschnellweg".

Es ist offiziell. Am Sonntag, 18. Juli, wird ein Autobahnabschnitt von 60 Kilometern Länge für 31 Stunden lahmgelegt. Statt Autolärm und Abgasen gibt es dort dann Musik, Geschichten, Sport und sehr viele Fahrradfahrer. Gestern überreichte Regierungspräsident Jürgen Büssow die letzten wichtigen Genehmigungsunterlagen an Fritz Pleitgen, Geschäftsführer der Kulturhauptstadt Ruhr.2010. Der riesigen Kultur-Tafel, die sich durch das gesamte Ruhrgebiet schlängelt, steht also nichts mehr im Wege. Es scheint, dass sich das ganze Ruhrgebiet auf den Sonntag auf der A40 freut. "Am 18. Juli werden wir die Welt zum Staunen bringen", glaubt auch Fritz Pleitgen, geistiger Vater des Großevents. Die RP beantwortet die wichtigsten Fragen zum Straßenfest auf der A40.

Wie viele Menschen werden kommen?

Die Veranstalter rechnen mit etwa einer Million Besucher, die zu Fuß, auf dem Fahrrad oder mit Inlineskates den Ruhrschnellweg auf beiden Spuren entdecken. Allein 500.000 Radfahrer werden erwartet.

Wann genau ist die A40 gesperrt?

Die Autobahn ist von Samstag, 17. Juli, 22 Uhr, bis Montag, 19. Juli, 5 Uhr, in beiden Richtungen gesperrt. Straßen.NRW empfiehlt ausgeschilderte Ausweichstrecken, beispielsweise über die A3, A52 oder A42.

Was passiert genau auf der A40?

Auf der Tischspur präsentieren sich Bürger mit den verschiedensten Aktionen. In Höhe des Kreuz Kaiserberg sind beispielsweise 100 Bräute in ihren Kleidern zu sehen, Kai Magnus Sting sorgt auf der Bühne für viel gute Laune und der Stadtsportbund animiert zu Sport und Spaß. Allein auf der sogenannten Mobilitätsspur darf zwischen Dortmund und Duisburg mit Fahrrad, Inlineskates und Co. gefahren werden. Die Mobilitätsspur wird um 11 Uhr in Duisburg an der Anschlussstelle Duisburg-Häfen offiziell eröffnet. Achtung: Die Spuren können nur an Anschlussstellen und Autobahnkreuzen gewechselt werden. Freiwillige des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club) setzten sich als Pannenhelfer und Wegweiser ein.

Gibt es auf der A40 Verpflegung?

Ja! Es wird auf der gesamten Strecke 93 Versorgungsstationen geben. Dort sichert die Lebensmittelkette Edeka mit günstigen Preisen die Versorgung der Besucher. Getränke, Obst und Snacks können dort für Preise zwischen 50 Cent und einem Euro erworben werden. 725.000 Liter alkoholfreie Getränke, 300.000 Früchte, 100.000 Kekse und 70.000 Tüten Chips hat Edeka für das "Still-Leben Ruhrschnellweg" bereitgestellt. Auf der A40 herrscht übrigens Glasverbot, um Scherben und Schnittverletzungen zu vermeiden.

Wer sorgt für den reibungslosen Ablauf?

Etwa 12.000 Helfer sind am 18. Juli auf der Autobahn im Einsatz. Darunter das Technische Hilfswerk (THW), das bei der Sperrung der Autobahn hilft, Polizei, Feuerwehr und Sanitäter. 780 Freiwillige, stehen den Besuchern mit Rat und Tat zur Seite, kennen wichtige Punkte und können auch mit Sonnencreme und Hygieneartikeln aushelfen. Sollte man übrigens ein dringendes Bedürfnis verspüren, kann eines der rund 2700 Dixie Klos entlang der Strecke helfen.

Gibt es noch freie Tische?

Ja! Noch 2000 der 20.000 Tische sind unbesetzt. Bis Samstag, 11. Juli, ist die Buchung im Internet unter www.ruhr2010.still-leben-ruhrschnellweg.de oder per Telefon unter  01805 15 2010 möglich. An einem Tisch finden acht bis zehn Personen Platz. Ein Tischticket kostet 25 Euro. Zudem kann bis Samstag, 17. Juli, über bekannte Vorverkaufsstellen gebucht werden. An den Tischen sind keine Strom- und Wasseranschlüsse verfügbar, das Grillen ist verboten. Die Tische und Bänke können nach dem Event für 49,99 Euro in den umliegenden Filialen des Baumarktes Hellweg käuflich erworben werden.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: A40 Still-Leben: So geht´s


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.