| 00.00 Uhr

Duisburg
Afrika anders erleben und wahrnehmen

Duisburg: Afrika anders erleben und wahrnehmen
Susanne Smajic (Mitte) las aus dem Buch "Wer bist denn du?", und die achtjährige Helena zeigt dazu die von Smajic gemalten Bilder daraus. FOTO: Andreas Probst
Duisburg. Besonders am Samstag, dem Aktionstag und zugleich Schlusstag der Internationalen Kinderbuchausstellung (IKiBu), kamen viele Kinder und Erwachsene aus Duisburg und dem Umland in die Zentralbibliothek. Von Olaf Reifegerste

100 Veranstaltungen an neun Standorten bot die diesjährige Internationale Kinderbuchausstellung (IKiBu) der Duisburger Stadtbibliothek. Allein zu den 70 Vormittagsveranstaltungen kamen 120 Klassen und Gruppen aus knapp 60 Schulen und Kindertagesstätten mit über 3000 Besuchern. Soweit die Zahlen zur 46. IKiBu 2017.

"Mit dem Thema 'Afrika' lagen wir genau richtig", resümierte zufrieden Jens Holthoff, Leiter der Kinder- und Jugendbibliothek, des Kindergarten- und Schulservices sowie des Schulmedienzentrums in der Stadtbibliothek, und damit zuständig für das beliebte Duisburger Lesefest. "Unsere Absicht war es, Afrika aus einer anderen Perspektive zu zeigen - nicht defizitorientiert, sondern voll positivem Lebensgefühl. Die Menschen, vor allem die jüngeren, sollten den 'Schwarzen Kontinent' einmal anders erleben und wahrnehmen."

Das Ansinnen ist den Verantwortlichen vollinhaltlich gelungen. So wurden bei den Besuchern des "Aktionstages" viele Sinne geschärft und Gefühle geweckt sowie ein Prozess von Kreativität angestoßen und ihr Intellekt geschult. Allein die "World Africa Initiative" von Paul Kalenda, die im Kreativquartier Ruhrort ihren Sitz hat und von dort aus in der gesamten Region in Sachen Kultur, Sport und Familie unterwegs ist, brachte sich mit "tollen Ideen und viel Herzblut in die IKiBu ein", so Holthoff. Von ihr gab es afrikanische Märchen und Geschichten, einen Workshop zum Bau von rhythmischen Rasseln, ein tolles Essensbuffet mit traditionellen afrikanischen Speisen, eine farbenfrohe Modenschau und einen Frisiertisch zum Flechten bunter Rastazöpfe. Ein Hauch von Afrika mit Gerüchen, Klängen und Farben lag den ganzen Tag über auf der Kinderbibliothek im Duisburger Stadtfenster.

Louis und Lilian (vorn) wurden ganz süß geschminkt - natürlich passend zum IKiBu-Thema Afrika. FOTO: Andreas PRobst

Nicht minder spannend und anregend verlief ein Workshop mit der Illustratorin Susanne Smajic, die das Plakatmotiv zur diesjährigen IKiBu entworfen und gemalt hat. Rund zweihandvoll Kinder lauschten äußerst aufmerksam den Ausführungen der in München geborenen und heute in Konstanz am Bodensee lebenden Künstlerin. Sehr einfühlsam und kindgerecht erzählte sie von ihrem Beruf und erklärte Begrifflichkeiten ihrer Profession. Sie las aus einem Bilderbuch ("Wer bist denn du?"), das von Karl Rühmann geschrieben und von ihr illustriert wurde, und von der Freundschaft zwischen Coco, einem Papagei, und Fernando, einem Hausschwein, im Dschungel handelt. Dieses Buch zeigte sie den Kindern auch in der niederländischen Übersetzung ("En wie is jy?"), wo aus Coco "Kokkie" und Fernando "Frikkie" wird.

"In diesem Jahr gab es auf die Plätze einen regelrechten Run, wie lange nicht mehr, egal ob für die Schul-, die Kita-Veranstaltungen oder den Aktionstag", berichtete Holthoff. "Innerhalb von 48 Stunden war alles weg. Das macht Lust auf nächstes Jahr." Der Termin für die 47. IKiBu ist laut Bibliothek für die Woche vom 19. bis 24. November 2018 geplant. Das Thema würde allerdings erst später bekanntgegeben, heißt es.

Inaja und Soraya zeigten, wie man in Afrika trommelt. FOTO: Andreas Probst
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Afrika anders erleben und wahrnehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.