| 00.00 Uhr

Duisburg
Aktiv sein und den Sportpark erkunden

Duisburg: Aktiv sein und den Sportpark erkunden
Früh übt sich wer ein Profi werden will: Die Nachwuchskicker gehen im Schatten des Bettenturms auf Torejagd. Der Teddy im Netz verhindert zwar keine Gegentreffer, kann aber durchaus tröstlich sein. FOTO: WFVL
Duisburg. Das Sportbildungswerk bietet ein attraktives "Sportpark-Sommer-Special", bei dem Teilnehmer selbst aktiv sein und den Sportpark kennenlernen können. Von Volker Poley

Viel Neues gibt es im Sommer beim Sportbildungswerk des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes. Nicht nur der Name des Sportkursanbieters wurde "frisch gestylt" - zuvor "Bildungswerk des WFVL" -, auch das sportliche Sommer- und Ferienangebot des in Duisburg beheimateten Sportverbandes wurde um etliche attraktive Angebote erweitert. Ein Highlight verspricht dabei das sogenannte "Sportpark- Spezial" zu werden, bei dem den Teilnehmern nicht nur die Möglichkeit gegeben wird, sich in drei unterschiedlichen Sportarten (Schwimmen, Leichtathletik, Fitnesssport) auszuprobieren, sondern im Rahmen dieses "Dreierpacks" auch einen Teil der zahlreichen Sportanlagen im Sportpark Duisburg kennen zu lernen.

Für das "Schwimmvergnügen" wird das beheizte Außenbecken des DSV 98 genutzt, beim "Leichtathletikspaß" lernt man das Leichtathletik-Stadion kennen und jede Menge "Fitnessfun" wird auf den Rasenflächen der Sportschule angeboten. Diplom-Sportlehrer Andreas Neuburger betreut das ganz spezielle Angebot "Quer durch den Sportpark" und unterstützt die sportlichen Bemühungen der Teilnehmer professionell mit Technik- und Trainingstipps. Dorothea Rosenberg, pädagogische Mitarbeiterin beim Bildungswerk, hofft, dass dieses zum ersten Mal in dieser Form angebotene "Sportpark- Kennenlern- Special" auf großes Interesse stößt: "Der Sportpark hat soviel Möglichkeiten, die Idee, ihn auf diese Weise den Teilnehmern nahe zu bringen, fanden wir schon sehr interessant." Insgesamt werden zu diesem Thema zehn Termine angeboten, wer das Komplett-Paket bucht, ist mit 64 Euro dabei. Ganz Sportliche haben sogar in diesem Rahmen die Möglichkeit, das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Aber auch die abgespeckte Version, bei der man drei Einheiten nach Wahl absolvieren kann, ist Bestandteil der Angebotspalette (Teilnahmegebühr 28 Euro). Wer den Sommer sportlich fit gestalten möchte, kann sich zudem in der Zeit vom 11. Juli bis zum 22. August aus 12 Kursen - Laufsport, Fitness, Wirbelsäulengymnastik, Zumba, Bodystyling und vieles mehr - das Passende für sich auswählen. Und wer sogar Lust hat, sich jeden Tag in den Sommerferien sportlich zu betätigen, dem empfiehlt Dorothea Rosenberg das "Aktiv-Sommer"-Paket: "Für 85 Euro kann man sich sechs Wochen lang jeden Tag einen der angebotenen Kurse aussuchen und aktiv sein. Mehr Sport geht nun wirklich nicht." Gedacht ist auch an den nicht mehr ganz so jungen Teil der Bevölkerung.

FOTO: wflv

Beim Kursus "Sturzprophylaxe und Sensomotorik für Ältere" wird das Gleichgewicht geschult und die Reaktion verbessert, um Stürze und Sturzfolgen zu vermeiden. Ein Kurs liegt der ehemaligen Spitzensportlerin (Nationalkader-Mitglied Rhythmische Sportgymnastik) besonders am Herzen: "Für Kids bieten wir erstmalig den Kursus ,Bewegungsbaustelle' an, da sind bei vielen Betroffenen oftmals beträchtliche Defizite festzustellen." Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche mit und ohne Handicap. Der Kurs besteht aus drei Einheiten und wird von erfahrenen Motopäden geleitet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Aktiv sein und den Sportpark erkunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.