| 00.00 Uhr

Investitionsoffensive
Alte Forderung wird umgesetzt

Duisburg. Die Friedrich-Ebert-Straße in Hochemmerich von der Moerser Straße bis zur Krefelder Straße soll im Rahmen der Investitionsoffensive der Stadt Duisburg für 1,43 Millionen Euro eine neue, leisere Fahrbahn mit Radfahrstreifen bekommen. Die vier Fahrstreifen sollen in diesem Zuge auf zwei reduziert werden; Längsparken soll dann erlaubt sein. Das ist eine Forderung, die die Rheinhauser Bezirkspolitik im Sinne der Lärmreduzierung schon vor vielen Jahren formuliert hat - auch, um die vielen Lkw, die immer noch verbotenerweise diesen Straßenabschnitt passieren, endgültig loszuwerden.

Auch Baumpflanzungen sieht die städtische Investitionsoffensive für den Stadtteil Hochemmerich vor, sowohl an der Bertastraße (25.000 Euro), als auch an der Sofienstraße (19.000 Euro). Und schließlich sollen am Willy-Brandt-Berufskolleg, Krefelder Straße 92, für 90.000 Euro Fenster, Fassade, Dach, Heizung, Sanitäranlagen und Elektrik saniert werden.

Für Friemersheim ist lediglich eine einzige Maßnahme geplant: Die Straße Am Borgschenhof/Humboldstraße soll in dem Abschnitt zwischen Spichernstraße und s Knappenstraße für 95.000 Euro eine lärmmindernde Fahrbahn mit barrierefreien Gehwegen und Querungsstellen bekommen.

Die Investitionsoffensive der Stadt ist dank eines Förderprogramms des Bundes möglich. Ausgegeben werden müssen die 73 Millionen Euro bis Ende 2018. Die Stadt muss zehn Prozent der Kosten übernehmen. skai

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Investitionsoffensive: Alte Forderung wird umgesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.