| 00.00 Uhr

Duisburg
Am 24. September sollen die Duisburger dreimal wählen

Duisburg. Schon länger ist bekannt, dass die Initiative gegen den Bau des Outletcenters auf dem Güterbahnhofsgelände ausreichend Stimmen für ein Bürgerbegehren eingesammelt hat und nun der Rat der Stadt erneut das Thema auf die Tagesordnung setzen muss. OB Sören Link weist darauf hin, dass die Politiker in der Sitzung am 3. Juli abstimmen werden, ob sie bei ihrer Entscheidung bleiben oder dem Bürgerbegehren folgen. Es gilt als sicher, dass der Rat von seinem gefassten Beschluss nicht abweichen wird. Folge ist, dass die Duisburger bei einem Bürgerentscheid die Weichen für eine andere Planung stellen können. Als Termin hat Sören Link wie bereits angekündigt den 24. September vorgeschlagen. An diesem Sonntag wählen die Duisburger eh: ihre Bundestagsabgeordneten, den neuen Oberbürgermeister und dann eben auch noch, ob sie für oder gegen ein DOC sind.

"Bei aller Emotionalität, die den Prozess begleitet... ist es mir wichtig, nochmals zu betonen, dass unsere Einflussmöglichkeiten begrenzt sind", sagt Sören Link. Das Grundstück gehöre nicht der Stadt Duisburg, und der Anschein, "dass es für das Gelände eine Vielzahl alternativer Nutzungsmöglichkeiten gibt, entspricht - leider - nicht den Tatsachen. Ich finde nach wie vor, dass das Projekt eine Chance für unsere Stadt ist". Der Bürgerentscheid würde Klarheit darüber verschaffen, "welchen Weg wir gehen wollen und sollen".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Am 24. September 2017 sollen die Duisburger dreimal wählen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.