| 11.57 Uhr

Amok-Drohung
Duisburger Gymnasium unter Polizeischutz

Duisburg. Das Landfermann-Gymnasium in Duisburg steht am Mittwoch unter Polizeischutz. Grund ist eine "mögliche Gefahrensituation", wie die Schule auf ihrer Homepage mitteilt. Es hat laut Polizei eine Amok-Drohung gegeben.

Auf der Seite der Schule heißt es, man sei am Dienstagabend durch eine Schmiererei auf der Mädchentoilette in einem Nebengebäude auf die Situation aufmerksam geworden. Wie die Polizei unserer Redaktion mitteilte, habe dort gestanden "Amoklauf am 27. Januar, 10 Uhr". Man nehme die Drohung ernst.

Entdeckt wurde die Schmiererei von einer Schülerin. Sie machte ein Foto davon, schickte es an mehrere Klassenkameraden. Schnell hatte sich die Nachricht verbreitet.

Schule schaltet Kriminalpolizei ein

In der erweiterten Schulleitung und gemeinsam mit der Kriminalpolizei habe man daraufhin die Situation beraten. Demnach wird die Polizei am Mittwoch während der Hauptunterrichtszeit in der Schule dauerhaft Präsenz zeigen.

Wie die Polizei RP Online weiter sagte, würden den ganzen Tag über Beamte in Streifenwagen vor der Tür der Schule stehen. Die Kriminalpolizei untersuche den Fall aktuell. Die betroffene Toilettenanlage ist gesperrt, Spuren werden gesichert.

Der Unterricht findet laut Schule nach Plan statt, es ist allen Eltern aber freigestellt, ihre Kinder zu Hause zu lassen. Eine Sprecherin der Schule sagte unserer Redaktion, die Lehrer seien am Morgen alle vollzählig zum Unterricht erschienen.

Viele Eltern haben offenbar von der Möglichkeit Gebrauch gemacht, ihre Kinder Zuhause zu lassen. In den einzelnen Kursen saßen am Mittwoch oft nur eine handvoll Schüler.

Falls bei Eltern oder Schülern Fragebedarf besteht, so kann die Schule ab 7.15 Uhr unter 0203 - 363540 erreicht werden.

Hier geht es zur Homepage der Schule. (Der Hinweis ist inzwischen von der Seite gelöscht worden).

(csr)