| 18.41 Uhr

"Amoklauf"-Schmiererei
Steinbart-Gymnasium in Duisburg bricht den Unterricht ab

"Amok"-Schmiererei: Steinbart-Gymnasium bricht Unterricht ab
Ralf Buchthal, Leiter des Steinbart-Gymnasiums. FOTO: Christoph Reichwein (crei)
Duisburg. Der Rektor des Steinbart-Gymnasiums hat am Montag den Unterricht vorzeitig beenden lassen. Grund dafür war eine Schmiererei auf der Mädchentoilette. Es ist der zweite Vorfall binnen einer Woche in Duisburg.

"Amoklauf 1.2.2016" hatten Unbekannte an die Wand einer Mädchentoilette geschmiert, teilte die Polizei mit. Daraufhin seien Einsatzkräfte der Polizei zum Gymnasium an der Realschulstraße geeilt und hatten die Schüler befragt. Einen Hinweis auf die Urheber der Schmierereien aber gab es bis nicht. Gegen 11 Uhr wurde darum der Unterricht abgebrochen.

Die Schmiererei sei wegen des konkreten Datums besorgniserregend gewesen, sagte Schulleiter Ralf Buchthal.  Zudem habe man nicht einschätzen können, ob es sich um die ernste Ankündigung einer Amok-Tat oder lediglich um einen schlechten Scherz gehandelt habe. Vorsorglich seien die 1100 Schüler des Gymnasiums darum nach Hause geschickt worden. Viele der jüngeren Jahrgänge seien verschreckt gewesen. "An der Schule ist jetzt alles ruhig", sagte eine Polizeisprecherin am Mittag. Von der Schmiererei abgesehen hätte es keine weiteren Vorfälle gegeben.

Bereits in der vergangen Woche hatte ein ähnliches Gekritzel auf der Mädchentoilette am Landfermann-Gymnasium einen Polizeieinsatz ausgelöst. Eine 13-jährige Schülerin hatte sich später zu den Schmierereien bekannt. Derzeit werde noch geprüft, ob die Eltern des Mädchens für die Kosten des Einsatzes aufkommen müssen, teilte die Polizei mit.

(kl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Amok"-Schmiererei: Steinbart-Gymnasium bricht Unterricht ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.