| 00.00 Uhr

Duisburg
Amokdrohung am Steinbart-Gymnasium

Duisburg: Amokdrohung am Steinbart-Gymnasium
Ralf Buchthal, Leiter des Steinbart-Gymnasiums. FOTO: Christoph Reichwein (crei)
Duisburg. Am Steinbart-Gymnasium in der Innenstadt legte gestern um kurz vor 10 Uhr eine Amok-Drohung den Unterricht lahm. Die Polizei wurde direkt informiert. Von Julia Zuew und Christoph Reichwein

Grund dafür war eine Schmiererei auf der Mädchentoilette: "01.02.2016 Amoklauf" und ein gemaltes Kreuz dahinter. Der Schulunterricht wurde beendet, die Schule geräumt. Die Beamten sicherten die Spuren und haben die Ermittlungen aufgenommen.

Rund 1100 Schüler müssen nun damit rechnen, Schriftproben abzugeben. Schulleiter Ralf Buchthal: "Das ist alles nicht lustig und geht definitiv zulasten der Abiturienten, die sich mitten in der Prüfungsvorbereitung befinden." Bis zum letzten Schultag am 18. März bleibe nicht mehr viel Zeit. Der Schulleiter kündigte harte Konsequenzen an: "Sollte sich der Täter finden lassen, So muss diese Person mit der sofortigen Entlassung von der Schule rechnen und sich sicherlich auch strafrechtlich mit der Polizei auseinandersetzen. Wir arbeiten da mit der Polizei mit Hochdruck an der Aufklärung."

Bereits in der vergangenen Woche hat ein ähnliches Gekritzel am Landfermann-Gymnasium ebenfalls auf einer Mädchentoilette für einen Polizeieinsatz gesorgt. Eine 13-Jährige hat inzwischen zugegeben, dafür verantwortlich zu sein. Zurzeit wird geprüft, ob die Eltern für die Kosten des Einsatzes aufkommen müssen.

Buchthal vermutet eine mögliche Verbindung der Fälle an beiden Schulen: "Ich sehe da einen Zusammenhang mit dem Vorfall am Landfermann-Gymnasium. Es wird sich hier, so meine Einschätzung, um einen Trittbrettfahrer handeln", so der Schulleiter.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Amokdrohung am Steinbart-Gymnasium


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.