| 00.00 Uhr

Duisburg
An weiteren Straßenbäumen wird die Säge angesetzt

Duisburg. Den Duisburger Grünen reicht's: Ein weiteres Mal standen im Umweltausschuss Baumfällmaßnahmen auf der Tagesordnung, die bereits vom Beirat der Unteren Landschaftsbehörde fast alle abgelehnt worden waren.

In der gestrigen Sitzung des Umweltausschusses standen mit der (Teil-) Beseitigung von weiteren drei Alleen gleich mehrere strittige Tagesordnungspunkte zur Abstimmung, so die Grünen, deren Ratsfrau Anna von Spiczak, umweltpolitische Sprecherin, klarstellt: "Wir Grüne lehnen die geplanten Fällungen der vielen Alleenbäume im ganzen Stadtgebiet ab."

Der Sinn des im Landesnaturschutzgesetz verankerten "Alleeschutzparagraphen" sei der, diese Alleen vor genau den Straßenbaumaßnahmen zu schützen, "die die Verwaltung hier mit Fördergeldern realisieren will. Wir nennen dies eine klassische Fehlleitung von Steuermitteln, die besser in ein ambitioniertes Programm zur kontinuierlichen Erneuerung des Straßenbaumbestandes investiert werden sollten". Das Votum des Beirats der Unteren Landschaftsbehörde werde hier ad absurdum geführt. "Da dies mit einer gewissen Regelmäßigkeit geschieht, kann man auch nicht mehr von Einzelfällen sprechen. Daher fordern wir Grüne die Stadt Duisburg auf, ein Alleen-Erhaltungskonzept aufzustellen und die geplanten Alleefällungen sofort auszusetzen", so von Spiczak.

Die anstehenden Fällungen der innerstädtischen Alleen liefen zudem allen stadtplanerischen Zielen zuwider: "Der Masterplan City von Lord Forster, aber auch andere Planwerke der Stadt sehen vor, mehr Grün in die Stadt zu bringen." Alleen seien die "Juwelen des Stadtgrüns" mit einer langen Tradition, die die Lebensqualität in den Wohnquartieren deutlich erhöhen, wie eine aktuelle Studie der Universität Duisburg-Essen belege. Doch diese Lebensqualität werde den Bürgern Stück für Stück genommen, argumentieren die Grünen.

Im Übrigen verstößt nach Ansicht der Grünen-Ratsfrau das Fällen von Straßenbäumen in dieser Dimension gegen jedes Klimaschutzkonzept. "Wer so massiven Baumfällungen zustimmt, braucht über Klimaschutz erst gar nicht nachzudenken."

Neben der bereits beschlossenen Fällung von 19 Bäumen an der Koloniestraße und an der Bügelstraße in Meiderich ( neun Bäume) stehen, so die Grünen, zur Abstimmung, 27 Bäume an der Gerhardstraße in Meiderich sowie zwei an der Friedrich-Ebert-Straße in Rheinhausen aus Gründen des Straßenausbaus zu fällen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: An weiteren Straßenbäumen wird die Säge angesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.