| 09.50 Uhr

Duisburg
Auseinandersetzung vor Kurden-Demo

Tote und Verletzte bei Explosionen in Ankara
Tote und Verletzte bei Explosionen in Ankara FOTO: afp, ADM/NB
Duisburg. Wegen des Bombenanschlags in Ankara haben am Montagnachmittag rund 400 Kurden am Kuhtor demonstriert. Dabei wurde ein Jugendlicher mit einer Fahnenstange verletzt. Gegen einen 19-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Angaben der Polizei zufolge hatten offenbar "nationale türkische Jugendliche" die Teilnehmer provoziert. Dann wurden die Kontrahenten handgreiflich. Der 19-Jährige wurde vorläufig festgenommen.

Gegen 18.15 Uhr zog etwa die Hälfte der Versammlungsteilnehmer über die Königstraße zum Hauptbahnhof und schlossen sich dem "Duisburger Netzwerk gegen Rechts" an, dass dort gegen Pegida demonstrierte.

 

(ots)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.