| 00.00 Uhr

Duisburg
Arbeitsreiches Wochenende für Polizei

Duisburg. Immer wieder gab es Ärger mit Betrunkenen und Randalierern. Außerdem schlug am Wochenende in Ungelsheim wieder ein Brandstifter zu. Von Hildegard Chudobba

Im gesamten Stadtgebiet gab es am Wochenende für die Polizei reichlich zu tun. Die Einsätze reichten von Unfallfluchten bis zu Überfällen. Hier eine Zusammenfassung:

Unter einem Land Rover hatte sich am Samstag in Huckingen ein Unbekannter versteckt und wollte dessen Besitzer ausrauben. Als das Ehepaar sich näherte, sprang er unter dem Auto hervor, kletterte auf die Motorhaube und verlangte den Autoschlüssel und die Handys der beiden. Die Polizei konnte den 25-Jährigen in Tatortnähe festnehmen. Er gab offen zu, dass er erst eine Flasche gegen den Wagen geworfen habe und dann, das Paar überfallen wollte. Der Täter hatte übrigens Kokain konsumiert.

Angegriffen wurden ebenfalls am Samstag zwei Männer, als sie nachts von einem Konzert in einem Saal an der Friedrich-Alfred-Straße nach Hause wollten. Zwischen der Atroper Straße und der Kruppstraße schlugen unvermittelt mehre Unbekannte auf sie ein und flüchteten anschließend in Richtung der Gleise.

In Meiderich beleidigte ein 36-jähriger Mann angeblich zwei Frauen, die auf der Straße Am Bahnhof unterwegs waren. Dadurch fühlte sich ein 25-Jähriger in seiner Ehre gekränkt, der sich mit dem anderen Mann prügelte und ihn mit einem Messer verletzte. Der 25-Jährige, der Alkohol getrunken hatte, wurde nun wegen der gefährlichen Körperverletzung angezeigt.

Angetrunken war auch ein 44-Jähriger, der sich in Alt-Homberg durch einen Radlader in seiner Ruhe gestört fühlte. Er lief zu dem Firmengelände an der Feldstraße, ging dort mit einer Metallstange auf zwei Bauarbeiter los und verletzte sie. Anschließend warf er mit Steinen die Scheiben von zwei weiteren Radladern ein. Für den Randalierer ging es schnurstracks ins Polizeigewahrsam.

Alkoholisiert war wohl auch ein 34-Jähriger, der am Sonntag auf der Polizeiwache in Meiderich angab, dass er tags zuvor einen Unfall verursacht habe und dann geflohen sei. Er war ohne Führerschein mit einem Mietwagen dort unterwegs gewesen und hatte an einem Kiosk einen Flachmann gekauft - und wohl auch leer getrunken. Zumindest konnte er sich weder an den Unfallort noch an die Zahl der beschädigten Autos erinnern. An dem Mietwagen wurden allerdings rote Lackspuren festgestellt. Nun sucht die Polizei Zeugen und Geschädigte.

Eindeutig ist hingegen der Fall eines 49-jährigen Autofahrers, der in Bergheim einer Polizeistreife wegen seines Fahrverhaltens auffiel. Während der Kontrolle stieg der Mann schwankend aus seinem Auto aus und musste sich an dem Wagen festhalten, um nicht umzufallen. Er sei einfach zu faul gewesen, um nach Hause zu laufen, erzählte er den Beamten, die ihm die Weiterfahrt allerdings untersagten.

"Was gehst du da!", fragte am Samstag ein unbekannter Autofahrer auf der Walzenstraße in Hochfeld eine Frau, die er zuvor angefahren hatte. Dann entfernte er sich unerkannt vom Unfallort. Auch der Fahrer eines Lkw mit niederländischen Kennenzeichen machte sich aus dem Staub, nachdem er in Mündelheim vom Parkplatz eines Discounters auf die Straße Im Bonnefeld eingebogen war und dabei einen Wagen beschädigt hatte.

Bekannt hingegen sind die Verursacher von zwei Unfällen in Alt-Homberg und Buchholz. Beim Linksabbiegen von der Lauer- in die Rheindeichstraße übersah am Samstag eine 66-jährige Autofahrerin einen entgegenkommenden Wagen, deren Fahrerin ebenso wie die andere Frau am Steuer verletzt wurde. Die tief stehende Sonne soll der Grund für einen Unfall an der Kreuzung Wedauer Straße/ Sternstraße gewesen sein. Ein 55-Jähriger gab an, dadurch so geblendet gewesen zu sein, dass er einen entgegenkommenden Wagen nicht rechtzeitig bemerkt habe. In seinem Auto wurden bei dem Zusammenstoß zwei Mitfahrerinnen so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus kamen,

Außerdem mussten Polizei und Feuerwehr am Sonntagabend zu einem Brand in Ungelsheim ausrücken. In einer Garage auf einem Hof am Sandmüllersweg/Am Grünen Hang hatte ein Unbekannter Feuer gelegt, nachdem er dort eine rote Vespa gestohlen hatte, die später ganz in der Nähe gefunden wurde. In der Garage, die der Eigentümer als Werkstatt nutzte, standen allerdings auch noch das Motorrad seines Sohnes und zwei weitere Roller. Der Sachschaden summiert sich auf rund 30.000 Euro.

Wie in diesem, so bittet die Polizei auch in den anderen ungeklärten Fällen um Hinweise unter der Rufnummer 0203 2800.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Arbeitsreiches Wochenende für Polizei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.