| 00.00 Uhr

Duisburg
Aufmerksamer Zeuge verhindert Katastrophe

Duisburg. Polizei und Feuerwehr sind am Dienstag gegen 1.30 Uhr zu einem Wohnungsbrand auf der Wallstraße in der Innenstadt ausgerückt. Dabei verletzte sich der Mieter (52) einer Wohnung in der vierten Etage. Offenbar hatte er Kerzen angezündet, die das Feuer im Wohnzimmer verursachten. Da der 52-Jährige zu viele Rauchgase eingeatmet hatte, brachte ein Rettungswagen ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein aufmerksamer Passant hatte Qualm aus der oberen Etage bemerkt und einen Taxifahrer angesprochen, damit dieser die Rettungskräfte alarmiert. Anschließend klingelte der 26-Jährige bei allen Mietern Sturm. Als ihm geöffnet wurde, stürmte er in die obere Etage. Hier traf der couragierte Duisburger auf den offensichtlich unter Schock stehenden Mieter der Brandwohnung und begleitete ihn nach draußen.

Auch alle anderen Mieter konnten das Haus unverletzt verlassen. Nach Angaben der Feuerwehr wurden insgesamt elf Bewohner in Sicherheit gebracht. Die meisten von ihnen waren zuvor durch das Klingeln und durch die Sirenen der Einsatzkräfte aus dem Schlaf geweckt worden.

Das zuständige Kriminalkommissariat 11 hat jetzt die weiteren Ermittlungen übernommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Aufmerksamer Zeuge verhindert Katastrophe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.