| 00.00 Uhr

Duisburg
Aufregung um angebliche Bombe

Duisburg. Eine Unfallflucht endete für die Polizei am Donnerstag in einen Großeinsatz. Die Beamten waren kurz vor 13 Uhr zur Kantstraße nach Obermarxloh gerufen worden. Dort hatte ein Unbekannter den Wagen einer 45-jährigen Duisburgerin angefahren und beschädigt. Während der Unfallaufnahme erhielten die Beamten von Zeugen Hinweise zum flüchtigen Fahrzeug und dessen Fahrer. Ein Anwohner (24) erzählte den Beamten, dass dieser Mann eine Bombe in der Wohnung haben soll. Der junge Zeuge musste mit zur Vernehmung. Der vermeintliche Bombenbesitzer, ein 25-Jähriger wurde gegen 19 Uhr auf dem Weg nach Hause von der Polizei festgenommen.

Seine Wohnung wurde mit Hilfe eines Sprengstoffspürhundes durchsucht, der allerdings nicht anschlug. Der 25-Jährige gab gegenüber den Polizisten an, dass er eine Bombenattrappe besessen, aber diese jetzt nicht mehr habe. Er durfte nach seiner Vernehmung gehen. Vorher musste er noch zur Blutprobe, da er unter dem Einfluss von Drogen stand. Pech für den 25-Jährigen: Er war mit einem Roller nach Hause gefahren, als ihn die Polizisten erwischten. Er muss sich jetzt mit einem Ermittlungsverfahren wegen dieser Drogenfahrt und Unfallflucht auseinandersetzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Aufregung um angebliche Bombe


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.