| 00.00 Uhr

Duisburg
Awo will Flüchtlinge durch die neue Welt lotsen

Duisburg. Die Awo will Ehrenamtliche einsetzen, die Asylbewerbern helfen, sich in unserem Alltag zurecht zu finden.

Die Awo-Flüchtlingshilfe will mit Hilfe von ehrenamtlichen Paten Asylbewerber den Start in Duisburg erleichtern. Ab Juli können Bürger im Ehrenamt Flüchtlinge und ihre Familien auf diese persönliche Weise mit ihrem Wissen unterstützen.

Die Awo-Duisburg startet das neue Projekt im Rahmen der Initiative "Menschen stärken Menschen", die das Bundesministerium für Familie ins Leben gerufen hat. Wer als Lotse in Duisburg lebende Flüchtlinge zum Beispiel bei einem Arztbesuch oder einem Behördengang begleiten will, kann sich ab sofort bei der Koordination der Awo-Flüchtlingshilfe Stella Rauscher melden. Eine Schulung gehört ebenso zum Projekt wie die Begleitung während der Tätigkeit.

Die Awo-Duisburg bietet bereits seit über einem Jahr Spiel-und Sprachpatengruppen für Kinder an. Dazu kommen ehrenamtliche Sprachtrainings in den Unterkünften für Asylbewerber in Rheinhausen und Wedau. Stella Rauscher sagt über diese Angebote: "Wir sehen, dass sie von den geflüchteten Menschen gut und gern angenommen werden. Wir sehen zugleich, dass unsere Spiel- und Sprachpaten mit großen Engagement und Begeisterung diese Aufgaben übernehmen." Die Bereitschaft zu helfen sei nach wie vor groß und ungebrochen. "Lotse zu sein, bedeutet nicht das Steuer zu übernehmen, sondern Wege in unbekannten Gewässern zu weisen", so Rauscher. Auf Augenhöhe und im direkten Kontakt sollen die Paten eine Erstorientierung in Duisburg ermöglichen: Welches Amt ist zuständig? Wie bekomme ich einen Termin bei einem Arzt? Was muss ich tun, damit mein Kind eingeschult wird? Auf solche und ähnliche Fragen können die Paten mit ihrem Alltagswissen Antwort geben. Rauscher: "Die Hilfe gestaltet sich genauso individuell wie die Menschen, die sie benötigen." Zu den Erfahrungen aus der bisherigen Arbeit innerhalb der Flüchtlingshilfe gehört, dass regelmäßige Austauschtreffen und Fortbildungsangebote die Ehrenamtler während ihrer herausfordernden Aufgabe stärken.

Ein Einführungsworkshop bereitet deshalb jeden interessierten Lotsen inhaltlich auf die bevorstehende Patenschaft vor. Dazu gehört auch ein interkulturelles Training für alle in der Flüchtlingshilfe.

Menschen aus anderen Ländern bringen unterschiedliche Gewohnheiten und Erfahrungen mit. "Was uns oft selbstverständlich vorkommt, ist für Menschen aus anderen Kulturkreisen neu und völlig ungewohnt", sagt Rauscher. Der gegenseitige Austausch und das Verständnis für die Situation von Asylbewerbern, die sich in einer völlig fremden Umgebung ganz neu orientieren müssen, könne auch das eigene Leben bereichern. "Die Begegnung ermöglicht den Paten, ihr Wissen weiterzugeben. Zugleich lernen auch sie etwas von den Menschen, die sie unterstützen", sagt die Koordinatorin der Awo-Flüchtlingshilfe.

Stella Rauscher ist erreichbar unter Telefon 0151 40714596 oder unter rauscher@awo-duisburg.de per E-Mail.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Awo will Flüchtlinge durch die neue Welt lotsen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.