| 00.00 Uhr

Duisburg
Barrierefreies Wohnen in der City

Duisburg: Barrierefreies Wohnen in der City
Das ehemalige Industriegebäude aus dem Jahr 1925 wird in ein zukunftsweisendes Bauprojekt integriert und soll Wohnraum für junge Familien und Senioren gleichermaßen bieten. FOTO: Andreas Probst
Duisburg. Das Projekt "Residenz-Steinsche-Gasse" verbindet Neubau und denkmalgeschützte Bausubstanz der "Alten Druckerei" und bietet Raum zum Wohnen und Arbeiten. Von Gabriele Harpers

Die denkmalgeschützte "Alte Druckerei" im Hinterhof der Steinschen Gasse 32, ein ehemaliges Industriegebäude aus dem Jahre 1925, wird in ein zukunftsweisendes Bauprojekt integriert. In Zusammenarbeit mit der Volksbank Rhein-Ruhr und dem Denkmalschutz errichtet die Hestia Immobilien KG hier in einem ersten Bauabschnitt 23 barrierefreie, seniorengerechte Wohnungen geeignet für junge Familien und Senioren gleichermaßen. Das Investitionsvolumen beträgt rund 6,5 Millionen Euro. Die "Alte Druckerei" wird zu einem modernen Verwaltungsgebäude umgebaut. Drei Stockwerke mit jeweils 260 Quadratmetern sollen für gewerbliche Nutzung vorbereitet werden. Gleichzeitig wird die Baulücke an der Kasinostraße 14 durch ein Wohn- und Geschäftshaus geschlossen. Der Zukauf von vier weiteren "Schrott-Immobilien" an der Kasinostraße ermögliche, so Projektleiter Mauritz von Strachwitz, ein geschlossenes System um einen Innenhof: "Abriss und Neubau gehen wir in einem zweiten Bauabschnitt im kommenden Jahr an. Barrierefreiheit steht auch hier im Vordergrund." 20 weitere altersgerechte Wohnungen und neue Verkaufsflächen werden entstehen.

Carsten Tum, Leiter des Duisburger Stadtentwicklungsdezernats, sieht in diesem Projekt eine Perspektive für den Stadtteil: "Wir arbeiten intensiv gerade an der Entwicklung dieses Quartiers. Wohnen und Arbeiten in Innenstadtnähe wird mit diesem wunderbaren Projekt, das Altes und Neues miteinander verbindet, umgesetzt."

Thomas Diederichs, Sprecher des Vorstandes der Volksbank Rhein-Ruhr, ergänzt: "Die Stadt Duisburg hat mit dem Neubau der Bibliothek in unmittelbarer Nähe dieses Projektes bereits vorgelegt. Wir blicken in die Zukunft und engagieren uns auch in der 'Zweiten Reihe'."

Neubauwohnungen zu erschwinglichen Preisen sind in der Duisburger Innenstadt dünn gesät. Barrierefreier und seniorengerechter Wohnraum entsteht bisher eher am Stadtrand. Bauherrin Dr. Judith Schilling freut sich über das bereits rege Interesse aus der Bevölkerung: "Erst gestern haben wir die Bauschilder aufgehängt. Heute erhalten wir bereits die ersten Anrufe." Besonders attraktiv für die zukünftigen Bewohner sei sicherlich die unmittelbare Nähe zur Innenstadt. U-Bahn und Einkaufszentren seien ohne Weiteres zu Fuß zu erreichen, ergänzt Schilling. Im Innenhof seien Stellplätze für Fahrräder und Autos sowie die Anlage von Grünflächen geplant.

Die ersten der 50 bis 120 Quadratmeter großen Wohnungen, mit deren Fertigstellung im Mai 2016 zu rechnen ist, werden voraussichtlich für einen Mietpreis von etwa 9,50 Euro pro Quadratmeter zu haben sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Barrierefreies Wohnen in der City


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.