| 00.00 Uhr

Duisburg
Beiträge der freien Szene für Akzente willkommen

Duisburg. Zu den 38. Duisburger Akzenten, die vom 10. bis 26. März 2017 unter dem Titel "UMBRÜCHE" stattfinden, möchte das Festivalbüro wieder Projekte von freien Kulturschaffenden unserer Region präsentieren. Projektvorstellungen und Förderanträge können ab sofort bis zum 30. September an die Stadt Duisburg, 41-7 Kulturbüro / Festivalbüro, z. Hd. Clemens Richert, Neckarstraße 1, 47051 Duisburg geschickt werden.

Die 38. Duisburger Akzente wollen sich unter dem Titel "UMBRÜCHE" mit grundlegenden, oft überraschend schnell voranschreitenden Veränderungen u.a. in Politik, Gesellschaft, Geschichte, Kultur oder Technik auseinandersetzen. Selbstverständlich können auch in der Biografie eines Individuums Umbrüche auftreten. Schließlich berichtet schon die Bibel von der Wandlung des Christenverfolgers Saulus zum Apostel Paulus. In einem spartenübergreifenden Kulturprogramm wollen die 38. Duisburger Akzente die Geschichten der verschiedenartigsten Umbrüche erzählen, nach ihren Hintergründen, Wirkungen und Bewertungen fragen. Das Festival lädt freie Kulturschaffende dazu ein, eigene Projekte für die "Akzente 2017"zu entwickeln.

Die Förderung wird ausschließlich für künstlerische und kulturelle Produktionen gewährt, die im Akzente-Zeitraum zwischen dem 10. und 26. März 2017 präsentiert werden. Die Produktionen müssen öffentlich zugänglich sein. Gefördert werden Produktionen, die vorwiegend über das traditionelle Kulturangebot hinaus durchgeführt werden oder auf Grund ihrer künstlerischen Eigenart im besonderen öffentlichen Interesse liegen.

Weitere Infos auf der Akzente-Homepage "http://www.duisburger-akzente.de" . Dort kann unter "Downloads" auch der Förderantrag heruntergeladen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Beiträge der freien Szene für Akzente willkommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.