| 00.00 Uhr

Duisburg
Bellincampi verlängert Vertrag nicht

Duisburg. Der Generalmusikdirektor der Philharmoniker, Giordano Bellincampi, gab jetzt bekannt, dass er seinen Vertrag nicht verlängern möchte und sich im Sommer 2017 vom Duisburger Orchester verabschieden wird. Von Peter Klucken

Generalmusikdirektor Giordano Bellincampi wird sich im Sommer 2017 von den Duisburger Philharmonikern verabschieden. Diese Mitteilung gab gestern Nachmittag die Stadt Duisburg bekannt. Der bestehende Vertrag sieht vor, sich bis zum Jahresende über die Zukunft zu verständigen. Maestro Giordano Bellincampi hat nun mitgeteilt, dass er von der Möglichkeit, seinen Vertrag über den 31. Juli 2017 hinaus zu verlängern, nicht Gebrauch machen möchte. Er schätze die künstlerische Arbeit mit den Duisburger Philharmonikern sehr, jedoch werde er sich "zunehmend der Schwierigkeit bewusst", alle Verpflichtungen und selbstgestellten Ansprüche, die sich aus seinen Positionen als Generalmusikdirektor der Duisburger Philharmoniker und inzwischen als Chefdirigent des Kristiansand Symphonieorchesters in Norwegen und demnächst des Auckland Philharmonia Orchestra in Neuseeland ergeben, in der Balance zu halten. Zudem möchte er sich Freiräume für zunehmende weltweite Anfragen nach Gastdirigaten erhalten.

Intendant Dr. Alfred Wendel sagte gegenüber der RP, dass es natürlich schade sei, Bellincampi nicht noch länger an die Duisburger Philharmoniker binden zu können. Aber man müsse für seine Entscheidung, die er lange mit ihm durchgesprochen habe, Verständnis zeigen. Bellincampi habe immerhin schon einmal seinen Vertrag verlängert. Wendel: "Es ist doch schön, dass wir einen international so gefragten Dirigenten als Generalmusikdirektor haben."

"Giordano Bellincampi gehört zu den international gesuchtesten Dirigenten", konstatieren Oberbürgermeister Sören Link und Kulturdezernent Thomas Krützberg. "Gerade vor dem Hintergrund, dass der Generalmusikdirektor und das Orchester für die Duisburgerinnen und Duisburger gemeinsam ein so hohes künstlerisches Potenzial erreicht haben, bedauern wir seine Entscheidung sehr, aber selbstverständlich haben wir den Wunsch zu respektieren."

Die Duisburger Philharmoniker freuten sich, ihren temperamentvollen Dirigenten immerhin noch für fast zwei Saisons am Pult zu haben. Bellincampi wird deshalb auch in der nach jahrelangen Brandschutzarbeiten demnächst wiedereröffneten Mercatorhalle dirigieren. Bellincampi sagt selber zu seiner Entscheidung: "Wir haben in den vergangenen drei Jahren sehr fruchtbar miteinander gearbeitet, an einem spezifischen Orchesterklang gefeilt und gemeinsam ein hier bisher kaum gespieltes Repertoire erschlossen. Ich sehe noch höchst spannenden künstlerischen Herausforderungen für mich und für das Orchester in den vor uns liegenden Konzerten entgegen. Da ist noch viel Entwicklungspotenzial! Aber ich denke, es ist auch klug, sich noch in der Aufschwungphase wieder zu trennen. Fünf Jahre sind erfahrungsgemäß eine gute Zeit."

Zum Abschluss seiner GMD-Ära wird sich noch einmal eine intensive Zusammenarbeit im Operngraben ergeben, da er von der Rheinoper eingeladen wurde, eine Duisburger Premierenproduktion zu dirigieren. "Ich werde sehr gern als Gastdirigent nach Duisburg zurückkehren", versichert Bellincampi.

Nicht nur die Philharmoniker, auch das Publikum wird Bellincampi vermissen. Er hat es geschafft, dass der Glanz, den sein Vorgänger Jonathan Darlington dem Duisburger Orchester beschert hatte, nicht abstumpfte. Bellincampi, der häufig bei Konzerteinführungen zum Publikum sprach, ist ein Sympathieträger, der auch durch künstlerische Qualität überzeugt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Bellincampi verlängert Vertrag nicht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.