| 00.00 Uhr

Duisburg
Besichtigungen im Stahlwerk

Duisburg. Nachts mögen die meisten von uns schlafen. Aber in den Werken von thyssenkrupp in Duisburg gibt es keine Nachtruhe. Davon können sich alle Interessierten nun selber überzeugen.

Eine wohl bundesweit einmalige Aktion gibt es am Samstag, 24. September. Das Motto: "24 h Stahl live - Werktouren bei Tag und Nacht". Rund um die Uhr bietet die Stahlsparte von thyssenkrupp dann Besichtigungen auf dem Werkgelände an. Um Mitternacht am Samstagmorgen startet die erste der knapp zweistündigen Besuchs-Touren. Jeweils zwei Stunden später die nächste, also um 2 Uhr, 4 Uhr und so weiter. Die letzte Rundfahrt beginnt um 22 Uhr und endet gegen 24 Uhr - nach insgesamt 24 Stunden Werkführungen am Stück.

Für dieses für Besucher kostenfreie Angebot kann sich jeder Interessierte (ab 16 Jahren) anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen pro Tour begrenzt.

Mit dieser Aktion beteiligt sich die Stahlsparte von thyssenkrupp an der nationalen Woche der Industrie, zu der das Bündnis "Zukunft der Industrie" vom 19. bis zum 25. September aufgerufen hat. In dieser "Woche der Industrie" gibt es in ganz Deutschland Veranstaltungen, in der sich Bürger über die Gegenwart wie auch die Zukunft der deutschen Industrie informieren können.

Was passiert eigentlich nachts auf dem riesigen Werkgelände im Duisburger Norden? "24 h Stahl live" ermöglicht den Gästen einen Einblick in die Stahlproduktion auch zu Zeiten, zu denen sonst keine Besichtigungen durchgeführt werden. Ob Hafen, Stahlwerk oder Hochofen - in den frühen Morgenstunden oder am Abend entstehen ganz besondere Bilder und Eindrücke für die Besucher. Tagsüber können an diesem Samstag Interessierte dieses Angebot nutzen, die unter der Woche nicht an einer Werkführung teilnehmen können. Verbindliche Anmeldungen zu einer der insgesamt zwölf Touren sind bis zum 19. September beim Besuchercentrum von thyssenkrupp Steel Europe unter 0203/ 52 - 24408 oder "mailto:veranstaltung.besuchercentrum@thyssenkrupp.com" möglich.

Für die Teilnahme gelten die üblichen Bestimmungen wie Mindestalter 16 Jahre, festes Schuhwerk sowie körperbedeckende Kleidung. Treffpunkt am 24. September ist das Besuchercentrum (neben Tor 1, gegenüber der Hauptverwaltung Kaiser-Wilhelm-Str. 100); der Parkplatz P1 (neben Matenastraße) ist ausgeschildert. Das Einlassschreiben ist mitzubringen

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Besichtigungen im Stahlwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.