| 00.00 Uhr

Duisburg
Betonplatten auf Schienen gelegt

Duisburg. Zwei Männer bewahrten einen Lokführer in Hochfeld vor einer Katastrophe.

Zwei 26 und 40 Jahre alte Männer warnten am Mittwochmorgen kurz nach sieben Uhr einen Triebfahrzeugführer einer Güterzuglok kurz vor dem Haltepunkt Hochfeld-Süd vor einer auf den Gleisen liegenden Betonplatte und verhinderten so möglicherweise eine Katastrophe. Der Lokführer leitete sofort eine Schnellbremsung ein. Damit konnte er allerdings nicht mehr verhindern, dass der Zug über das Hindernis rollte. Dabei kam es zu Schäden an dem Triebfahrzeug, an dem Zugbeeinflussungssystem sowie Verspätungen im Bahnverkehr.

Die beiden Männer hatten auf dem Bahnsteig in Hochfeld gewartet, als sie die Betonplatte auf den Schienen entdeckten. Sie liefen bis an den Anfang des Bahnsteiges, um den Lokführer noch warnen können. Sie schätzten dabei die Gefahr richtig ein. Denn wären sie auf die Gleise gesprungen und hätten die Platte weggeräumt, so wären sie in große Gefahr geraten. Dank der Zeugen rollte die Lok lediglich mit 60 km/h über das Hindernis.

Aufgrund des Vorfalls kam es bei 17 Zügen zu Verspätungen. Zwei Züge fielen aus. Der Bahnhof in Hochfeld wird unter anderem von den Regionallinien in und aus Richtung Duisburg angesteuert. Bislang fehlt von den Tätern jede Spur.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Betonplatten auf Schienen gelegt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.