| 00.00 Uhr

Duisburg
Blatters "Summe aller Farben"

Duisburg. Bis vor fünf Jahren war Peter E. Blatter (Jahrgang 1949) "Banker aus Überzeugung", wie er sagt. In Frankfurt, Düsseldorf und Duisburg war er zuletzt auf Vorstandsebene tätig. "Der Targobank-Lauf ist mein Baby", sagt er heute bescheiden über seine Tätigkeit, die eine Entwicklung von 600 auf 1200 Angestellte, deren Chef er war, umfasst. Seit 2012 ist Blatter Privatmann. Und vor vier Jahren hat er sich gewissermaßen "neu erfunden". Aus dem Bankdirektor wurde ein Vollblutkünstler. Im Foyer des Tagungsbereichs der Mercator-Halle sind ab sofort 54 Gemälde Blatters zu besichtigen, von denen rund 30 in den vergangenen eineinhalb Jahren entstanden sind. Von Peter Klucken

Blatter ist Autodidakt. Mit Hilfe seines natürlichen Talents und einiger einschlägiger Bücher schuf er eine Fülle von Gemälden, die höchst unterschiedlich sind. Blatter malt abstrakt und figürlich, er wählt Motive aus unserer Gegenwart oder auch aus der Mythenwelt. Bisweilen schwelgt er in Farben, doch als Bildmotiv für seine gesamte Ausstellung wählt er ein Schwarzweiß-Bild mit dem Titel "Die Summe aller Farben". In seinem reich bebilderten Katalog schreibt Blatter: "Es mag vielleicht erstaunen, dass nur die sogenannten Nichtfarben wie Weiß, Schwarz und Grau zu sehen sind. Diese stehen in der Regel für betrübliche oder sogar düstere Inhalte. Die Farbenlehre widerspricht dieser irrigen, aber gängigen Auffassung. Mischt man sehr viele Farben in additiver Weise, so ergibt sich in der Regel eine Art von Grau! Unter der tristen Oberfläche der Nichtfarben verbirgt sich also ein buntes Reich an Farben samt ihrer innewohnenden Emotionen."

Viele Arbeiten Blatters haben durchaus die Kraft, Emotionen beim Betrachter hervorzurufen. Das macht ihre Qualität aus. Blatter ist zwar als Künstler selbstbewusst, bleibt aber trotzdem auf dem Teppich. Er hat keine Allüren, sondern ist ein "normales" Mitglied im Duisburger Kunstverein Weidenweg 10 geworden, der mittlerweile 125 Mitglieder zählt. Seine Werke bietet Blatter zu Preisen zwischen 300 und 900 Euro an.

Die Ausstellung kann ab dem 30. Oktober besichtig werden. Und zwar an allen Sonntagen zwischen 13 und 18 Uhr, samstags von 13 bis 18 Uhr sowie am Dienstag, 1. November (Allerheiligen), von 12 bis 18 Uhr. Weitere Termine nach Absprache per Email unter palladio3@t-online.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Blatters "Summe aller Farben"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.