| 11.15 Uhr

"Car-Freitag" in Duisburg
Jaguarfahrer war 60 km/h zu schnell unterwegs

"Car-Freitag" in Duisburg: Jaguarfahrer war 60 km/h zu schnell unterwegs
Ein schnell fahrendes Auto (Symbolbild). FOTO: pixabay.com
Duisburg. Die Duisburger Polizei hat am Karfreitag einen Jaguarfahrer erwischt, der mit 127 statt der erlaubten 70 km/h unterwegs war. Er muss nun seinen Führerschein abgeben.

Der Mann aus Mülheim wurde auf der B288 erwischt. Dicht hinter ihm fuhr ein Mann in einem Seat, dessen Tacho 122 km/h anzeigte. Beide Fahrer erwarten nun Geldbußen in Höhe von rund 240 Euro. Zudem bekommen sie zwei Punkte in Flensburg und müssen für einen Monat ihre Führerscheine abgeben.

Am Abend gegen 21.15 Uhr zogen die Beamten an der Schreckerstraße in Hamborn zudem einen 3er BMW aus dem Verkehr, den sie schon lange gehört hatten, bevor sie ihn sahen. An dem Wagen eines 22-jährigen Duisburgers war die Abgasanlage verändert worden. Das Fahrzeug soll nun von einem Gutachter überprüft werden.

Polizei kontrolliert Auto-Tuner am "Car-Freitag" FOTO: dpa, rwe kde

Insgesamt erwischten die Polizisten bei ihrem Einsatz gegen die Raser- und Tuningszene am Donnerstag und Freitag im gesamten Stadtgebiet 282 Autofahrer, die mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs waren. 242 davon müssen ein Verwarnungsgeld zahlen. 40 Fahrer erhalten per Post bald eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und müssen eine Geldbuße zahlen.

Am sogenannten "Car-Freitag" trifft sich traditionell die Tuning-Szene in NRW. Die Polizei verschärft an diesem Tag die Verkehrskontrollen.

(lsa)