| 15.11 Uhr

Einsatz in Duisburg
Mehrere Schlägereien - Polizei rückt mit 15 Streifenwagen an

Duisburg. Am frühen Neujahrsmorgen hat es in Duisburg mehrere Schlägereien gegeben. Die Polizei war mit starken Kräften im Einsatz. Ob ein Zusammenhang zwischen den Vorfällen besteht, soll jetzt ermittelt werden.

Zeugen hatten die Beamten alarmiert, weil sich auf der Liebfrauenstraße mehrere Menschen schlagen sollten. Als die Polizei eintraf, fand sie einen verletzten Mann, der den Beamten aber nicht erzählen wollte, was passiert war. Die Polizisten schrieben trotzdem eine Anzeige wegen Körperverletzung. Der 34-Jährige kam in ein Krankenhaus.

Ein paar Minuten später, gegen 6 Uhr, sei ein weiterer Notruf eingegangen. Zeugen meldeten eine Schlägerei unter 30 Personen an der Brückenstraße. Die Polizei rückte mit 15 Streifenwagen aus. Die Beamten trennten die Kontrahenten und erteilten Platzverweise.

Ein alkoholisierter 20-Jähriger habe einen Polizisten geschubst. Der stolperte, blieb aber unverletzt. Der 20-Jährige wurde in Gewahrsam genommen, durfte aber wenig später wieder nach Hause gehen. Ihn erwartet nun ein Verfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Die Kriminalpolizei prüft, ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Schlägereien gibt. Bisher habe keiner der Beteiligten den Beamten etwas zu den Streitgründen sagen wollen.

(lsa)