| 20.12 Uhr

Duisburg
Räuber feuert Reizgas im Lebensmittelmarkt ab

Duisburg. Hustenreiz und Übelkeit sind die Folgen, wenn Menschen Reizgas ausgesetzt sind. Ganz heimtückisch sind solche Attacken mitten beim Einkauf. In einem neuen Fall gibt es einen kriminellen Hintergrund.

Wieder sind Verbraucher mitten beim Einkauf in Lebensmittelmärkten Opfer von Reizgas-Attacken geworden. Bei einem Überfall in einem Lebensmittelmarkt in Duisburg hat einer der Täter Reizgas abgefeuert.

Die Räuber bedrohten die Kassiererin des Discounters am Montagnachmittag mit einer Schusswaffe und forderten Geld, teilte die Polizei mit. Nach ersten Erkenntnissen gab dann einer der beiden jungen Männer einen Schuss in die Luft ab und Reizgas trat aus. Die Täter entkamen unerkannt mit einer nicht bezifferten Beute.

Zwei Kundinnen des Lebensmittelmarktes mussten wegen des versprühten Reizgases vom Rettungsdienst behandelt werden.

Alarm nach Reizgas-Attack in Kempener Supermarkt FOTO: Günter Jungmann

In Kempen im Kreis Viersen hat ein Mann auch in einem Supermarkt Reizgas versprüht. Mehrere Kunden klagten am Montagnachmittag über Hustenreiz und Übelkeit, teilte die Polizei mit. Der Markt wurde daraufhin geräumt. Zehn Kunden wurden ambulant von Ärzten behandelt.
Der Täter flüchtete.

Im Juni waren bei einer mutmaßlichen Reizgas-Attacke in einem Supermarkt von Viersen mindestens acht Menschen verletzt worden.

(lnw/cbo)