| 07.19 Uhr

Von den Insassen keine Spur
Transporter im Rhein-Herne-Kanal gefunden

Duisburg. Am späten Dienstagabend wurde in Duisburg im Rhein-Herne-Kanal ein Kleintransporter gefunden. Die Feuerwehr suchte mit einem Großaufgebot nach den Insassen. Es wurde jedoch niemand gefunden.

Die Feuerwehr wurde gegen 23.55 Uhr von Passanten alarmiert. Sie hatten den Kleintransporter gesehen, der im Bereich der Brücke über dem Rhein-Herne-Kanal von der Koopmannstraße offenbar in den Kanal gefahren war. Da zunächst unklar war, ob sich in dem Wagen noch Personen befanden, fuhr die Feuerwehr mit einem Großaufgebot zum Unfallort. Unter anderem wurden das Löschboot, eine Taucherstaffel sowie der Rüstzug samt Feuerwehrkran alarmiert.

Vor Ort leuchteten die Einsatzkräfte den Unfallort aus und konnten den Transporter finden. Die eingesetzten Taucher gaben schnell Entwarnung, dass keine Personen im Fahrzeug eingeschlossen waren. Die Suche wurde jedoch fortgesetzt, weil zunächst nicht auszuschließen war, dass sich die Insassen selbstständig befreit hatten und sich noch im oder am Wasser befanden. 

Insassen nicht gefunden

Eine Suche mit Einsatzkräfte und Booten blieb erfolglos. Zeitweise wurde der Kanal für die Schifffahrt gesperrt. Schließlich hob ein Kran den Transporter aus dem Wasser. Da ein Austreten von Betriebsmitteln des Kraftfahrzeuges nicht ausgeschlossen werden konnte, wurde vorsorglich die untere Wasserbehörde informiert. Die Einsatzkräfte konnten eine Gefährdung für die Umwelt aber ausschließen.

Der Einsatz der Feuerwehr war gegen 3.30 Uhr am Mittwochmorgen beendet. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. 

(lsa)