| 14.40 Uhr

Schmuggel am Flughafen
Duisburger wegen 5000 Ecstasy-Pillen in der Hose verurteilt

Duisburger wegen 5000 Ecstasy-Pillen in der Hose verurteilt
5000 Ecstasy-Pillen hatte der Mann in der Hose. (Symbolbild) FOTO: dpa, obe obe tba csa
Frankfurt/Main. Ein Mann aus Duisburg ist vom Amtsgericht Frankfurt zu zwei Jahren Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden. Im März hatte er versucht, 5000 Ecstasy-Tabletten in seiner Radler-Hose zu schmuggeln.

Der 35-Jährige war Anfang März mit den Drogen am Frankfurter Flughafen erwischt worden. Aus Geldnot, so sagte  er aus, habe er von einem Drogenhändler den Auftrag übernommen, die verbotenen Rauschmittel zunächst im ICE aus den Niederlanden nach Frankfurt zu transportieren und von dort aus die Reise nach Argentinien anzutreten. Ein Körperscanner brachte jedoch die Drogen, die in Röhrchen in seiner Hose eingenäht waren, ans Tageslicht.

Vor Gericht legte der Angeklagte ein Geständnis ab und beklagte sich über die seit fünf Monaten bestehende Trennung von seiner Familie. Das Gericht hielt diese Zeit in Haft für ausreichend, um den Rest seiner Strafe von zwei Jahren zur Bewährung auszusetzen. Zugleich sprach es eine Therapieauflage wegen seines Drogenkonsums aus.

(veke/lnw)