| 06.58 Uhr

Unfall an Bahnübergang in Duisburg
Autofahrer will noch schnell über die Gleise - von Zug erfasst

Unfall in Duisburg: Autofahrer will noch schnell über die Gleise - von Zug erfasst
Ein Regionalzug fährt bei heruntergelassener Schranke und roter Ampel an einem Bahnübergang vorbei (Symbolbild). FOTO: dpa, Jan-Philipp Strobel
Duisburg. Am Freitagabend ist in Duisburg ein Auto von einem Zug erfasst worden. Der Fahrer war trotz roter Ampel und heruntergelassener Schranke auf die Gleise gefahren.

Laut Polizei hatte der Mann es offenbar eilig gehabt und war trotz Warnsignalen auf den Bahnübergang an der Richard-Seiffert-Straße gefahren. Dafür umfuhr er die heruntergelassene Schranke. Doch der Mann schaffte es nicht mehr über die Gleise, der Zug erfasste den Wagen. Der Lokführer hatte den Zusammenstoß nicht mehr verhindern können.

Durch den Aufprall habe sich das Auto gedreht und sei auf der Fahrspur des Gegenverkehrs zum Stehen gekommen. Der Fahrer sei unverletzt geblieben. Weil Flüssigkeiten aus dem beschädigten Wagen ausliefen, streute die Feuerwehr die Fahrbahn ab. Der Opel musste abgeschleppt werden.

(lsa)