| 15.22 Uhr

Duisburg-Marxloh
Weitere Festnahme nach Tötung eines 14-Jährigen

Fotos: Polizei-Großeinsatz in Duisburg-Marxloh
Fotos: Polizei-Großeinsatz in Duisburg-Marxloh FOTO: Christoph Reichwein
Duisburg. Die Duisburger Polizei hat nach dem gewaltsamen Tod eines 14 Jahre alten Jungen am Ostersonntag in Duisburg-Marxloh einen weiteren Verdächtigen festgenommen. Es handelt sich um einen 53 Jahre alten Mann.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, sitzt der Verdächtige in Untersuchungshaft. Bei dem Mann handelt es sich um den Vater des 27-jährigen Verdächtigen, der bereits seit Mittwoch in Untersuchungshaft sitzt. Gegen den 53-Jährigen wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Haftbefehl wegen Beteiligung an einer Schlägerei erlassen.

Der Verdächtige habe sich am Donnerstag in Begleitung eines Anwalts bei der Polizei gestellt. Zuvor waren die Ermittler bereits in seiner Wohnung in Dortmund gewesen, dort hatten sie den Verdächtigen aber nicht getroffen. Die Ermittler hätten die Wohnung durchsucht und das Auto des Mannes sichergestellt, teilte die Polizei mit.

Die Polizei durchsuchte am Donnerstag die Wohnung eines weiteren Tatverdächtigen, eines 30-Jährigen, in Marxloh. Der Mann sei nicht zuhause gewesen und später mit einem Anwalt bei der Polizei erschienen. Er sei vorläufig festgenommen worden. Ein dringender Tatverdacht gegen ihn habe sich aber nicht erhärten lassen, der Mann durfte nach seiner Vernehmung gehen.

Der 53-jährige Dortmunder soll Hinweisen zufolge an dem Streit am Ostersonntag beteiligt gewesen sein, bei dem ein 14 Jahre alter Junge getötet und zwei Männer leicht verletzt wurden. Wer den Jungen tödlich verletzt hat, sei weiterhin Gegenstand der Ermittlungen, teilte die Polizei mit. Der Jugendliche war an den Folgen eines Stichs in den Rücken gestorben.

(lsa)