| 00.00 Uhr

Duisburg
Blumenklau im Botanischen Garten

Duisburg. Langfinger hatten es auf Stiefmütterchen, Geranien, Begonien und andere Pflanzen abgesehen.

Im Botanischen Garten in Hamborn sind in der vergangenen Woche Blühpflanzen gestohlen worden. Das teilte gestern die Sprecherin der städtischen Wirtschaftsbetriebe mit. "Im Eingangsbereich des Gartens wurden in einem Feld eine große Menge Stiefmütterchen entwendet", sagt Silke Kersken. Der Diebstahl müsse zwischen nachmittags und den frühen Abendstunden stattgefunden haben, da das Tor des Botanischen Gartens erst bei Dunkelheit verschlossen wird. Leider sei dieser Blumendiebstahl kein Einzelfall.

"Eigentlich werden jedes Jahr vereinzelt unterschiedliche Blumen gestohlen", sagt Silke Kersken. Ob Geranien, Männertraum oder Begonien, bei den Pflanzen handele es sich um Arten, die auf dem Balkon oder im Garten wieder eingepflanzt werden könnten.

"Mal sind es fünf Stück, mal drei, aber dass es so viele wie in diesem Jahr sind, haben wir noch nie erlebt", sagt Kersken. Das Phänomen sei auch von Friedhöfen bekannt und im Mai, wenn im Stadtgebiet die Sommerbepflanzung vorgenommen wird, werde auch regelmäßig gestohlen. Silke Kersken: "Wir appellieren an dreiste Balkon- und Gartenbesitzer, keine Pflanzen zu entwenden, die sich diese auf günstige aber kriminelle Art und Weise aneignen, da diese dem Botanischen Garten einen besonderen Charakter verleihen."

(csk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Blumenklau im Botanischen Garten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.