| 10.59 Uhr

Wohnungsbrand in Duisburg
250 Schaulustige behindern Feuerwehreinsatz

Brand in Duisburg-Hochfeld: 250 Gaffer behindern Feuerwehreinsatz
Bei einem Feuerwehreinsatz in Duisburg behinderten Schaulustige die Rettungsmaßnahmen. FOTO: Bastian Königs
Duisburg. Ein angebranntes Essen sorgte am Donnerstagabend für einen Feuerwehreinsatz in Duisburg-Hochfeld. Der Bewohner der Wohnung musste reanimiert werden. Etwa 250 Schaulustige behinderten den Einsatz der Feuerwehr und des Rettungsdienstes.

Gegen 20 Uhr wurde die Feuerwehr wegen eines Wohnungsbrandes in der Heerstraße alarmiert. In der Wohnung fanden die Einsatzkräfte den Inhaber bewusstlos vor, der daraufhin reanimiert werden musste. Nach Angaben der Feuerwehr behinderten rund 250 Schaulustige die Rettungsmaßnahmen der Einsatzkräfte massiv.

Damit Feuerwehr und Rettungsdienst ihre Arbeit weiter ausführen konnten, bekamen sie Unterstützung von der Polizei. Erst durch das erhöhte Polizeiaufgebot konnte der Einsatz weiter fortgeführt werden.

Die Angehörigen des Patienten wurden vom Seelsorger betreut. Der etwa 50-jährige Mann wurde mit dem Rettungswagen unter Begleitung des Notarztes ins Krankenhaus gefahren.

Erst Ende Mai war es ebenfalls in Duisburg-Hochfeld zu einem ähnlichen Szenario gekommen. Damals behinderten rund 300 Schaulustige die Rettungsmaßnahmen nach einem Verkehrsunfall so massiv, dass die Polizei einen Polizeihund einsetzen musste. 

(nix)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.