| 00.00 Uhr

Duisburg
Buchhandlung als Veranstaltungsort

Duisburg: Buchhandlung als Veranstaltungsort
Die Anwältin und Autorin Sabine Thomas. FOTO: Mengede
Duisburg. Zu Gast in der Buchhandlung Scheuermann am Sonnenwall war diesmal Sabine Thomas mit ihrem neuen Erzählband "Hell wie der Mond und stark wie Eisen". Die Inhaber-geführte Buchhandlung ist mehr als ein Verkaufsort. Von Olaf Reifegerste

Seit mittlerweile zwei Jahren ist die (nicht nur) bei ihren Kunden beliebte Duisburger Buchhandlung Scheuermann an ihrem neuen Standort auf dem Sonnenwall 45. Seitdem führt Buchhändlerin Elisabeth Evertz, die Inhaberin dort, zusammen mit ihrem Team auch Veranstaltungen durch, bestehend aus überwiegend Lesungen und Vorträgen. "Voraussetzung für den Umzug aus den alten in die neuen Räume damals war es", sagt sie, "dass wir im neuen Geschäft auch kleinformatige Veranstaltungen anbieten können. Aber das, was wir dann machen, muss zu uns und unserem Angebotsprofil passen. Fantasie- und Science Fiktion-Sachen sind das nicht.

Doch sowas wie die Lesung mit Sabine Thomas zum Beispiel, das passt. Dorthin kommen die Leute, und zwar gerne. Und das freut uns." Auch wenn die Veranstaltungen der auftretenden Autoren und anderer Künstler bei ihr ganz ohne Honorarzahlungen auskommen müssten, gebe es inzwischen viele Anfragen für Auftritte, so Evertz weiter. "Von daher, aber auch durch viele persönliche Kontakte in der Kunst- und Kulturszene, machen wir jährlich ein Frühjahrs- und ein Herbstprogramm mit um die zehn Einzelveranstaltungen plus der Reihe 'Philosophischer Salon', der sich inzwischen etabliert hat. Da das Platzangebot aber begrenzt ist, raten wir zur Reservierung beziehungsweise Voranmeldung."

Dass ein solcher Hinweis für Interessierte mitunter hilfreich sein kann, war jüngst bei der Lesung mit Sabine Thomas zu erleben. Denn diese war gut besucht und sogar der das Buch herausgebende Verlag, der Drei-Punkte-Verlag mit seinem Verleger, seiner Verlagsleiterin und der Lektorin aus dem Duisburger Verlagshaus Wohlfarth, war gleich dreifach zugegen. Das wiederum freuten Buchhandlung und Autorin gleichermaßen. Letztere war sodann voll des Lobes auf den Veranstaltungsort: Buchhandlungen, sagte Thomas, seien nämlich der einzige Ort, an dem man Bedürfnisse finde, wonach man gar nicht gesucht habe. Zusammen mit der Lesung schuf sie dann dort eine besondere Atmosphäre von Hörgenuss und Wohligkeit, die während der gesamten zweistündigen Veranstaltungsdauer anhielt.

Scheuermann am Sonnenwall 45 ist eine Inhaber-geführte Buchhandlung, in der nicht nur Bücher verkauft werden, sondern in der auch regelmäßig Lesungen und Vorträge stattfinden. FOTO: christoph reichwein (archiv)

Thomas, die von Beruf Familienanwältin ist, las drei aufwühlende Geschichten aus ihrem Anfang des Jahres erschienenen sensibel verfassten und fesselnden Erzählband "Hell wie der Mond und stark wie Eisen": "Kein Hass" handelt dabei von einer Familientragödie, die zu guter Letzt zwar von Hass befreit wird, "aber würde das, was da war", wie es darin heißt, "für Frieden reichen?"

Daran anschließend las sie zunächst die letzte ("Das Opfer") und dann - nach einer kurzen Pause - die erste, zugleich Titel gebende Geschichte ("Hell wie der Mond und stark wie Eisen") des Buches. In beiden Erzählungen agieren zwei höchst eigenwillige Frauen, nämlich "Cindy" in der ersten und "Elena" in der letzten, äußerst egoistisch und zerstörerisch auf die sie betreffenden Lebensumstände. Dennoch: Thomas diffamiert diese, ihre Figuren nicht, sondern nimmt ebenso Anteil an deren Lebensbiografie. Jener zwischenzeilige Unterton ist in Thomas' Buch herauszulesen, er war aber auch in den von ihr vorgetragenen Geschichten zu hören. Denn so flüssig wie sie schreibt, liest sie auch - alles übrigens ungekürzt, und das ist gut so. Hinzu kommt ihre zarte und klare, deutliche und wohltemperierte Stimme, die sowohl episch als auch dialogisch vielschichtige Nuancen in Ton und Aussprache zu bieten hat. So wurde ihre Lesung zu einem wohlklingenden Hörbuch, das man in dieser Form gerne auch zu Hause in seiner privaten Audio-Sammlung hätte.

Die nächste Veranstaltung bei Scheuermann ist am Dienstag, dem 25. Oktober, um 19.30 Uhr und heißt "Das verräterische Herz und andere wohlige Schauer". Dann liest und spielt der Duisburger Schauspieler Georg Adler Edgar Allan Poe in Form einer Hommage an den großen amerikanischen Autor. Der Eintritt kostet fünf Euro. Weitere Informationen gibt es unter "http://www.scheuermann.de" .

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Buchhandlung als Veranstaltungsort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.