| 07.11 Uhr

Duisburg
Busfahrer stirbt bei Unfall in Neumühl

Duisburg: Linienbus rast frontal in Baum
Duisburg. Ein DVG-Linienbus ist am Mittwochvormittag frontal gegen einen Baum geprallt. Für den Fahrer gab es keine Rettung. Neun Fahrgäste wurden verletzt. Von Carolin Skiba

Auf der Fiskusstraße im Stadtteil Neumühl ist es Mittwochmorgen zu einem schweren Unfall gekommen. Ein Bus der Linie 908 war frontal gegen einen Baum am Straßenrand geprallt. Der 46-jährige Fahrer des Busses ist kurz nach dem Unfall im Krankenhaus gestorben, neun Fahrgäste wurden verletzt, einer davon schwer. Warum der Fahrer von der als ruhig bekannten und wenig befahrenen Fiskusstraße abkam, ist zum Zeitpunkt noch nicht klar.

"Am Freitag wird es eine Obduktion der Leiche geben, um zu sehen, ob es bei dem Mann vorher schon ein medizinisches Problem gegeben hat", sagte Polizeipressesprecher Ramon van der Maat. Der Bus wurde mit Hilfe eines Schwerlastkrans geborgen und von der Polizei beschlagnahmt. Sollte die Obduktion der Leiche nichts ergeben, wird das Fahrzeug auf Mängel untersucht, die zum Unglück geführt haben könnten. Um 9.35 Uhr gestern Morgen war der Notruf in der Duisburger Leistelle eingegangen. Ein Autofahrer, der in entgegengesetzter Richtung unterwegs war, hatte im Rückspiegel beobachtet, wie der Bus gegen den Baum prallte, teilte van der Maat mit. Der Autofahrer habe sein Fahrzeug sofort gestoppt und den Notruf alarmiert.

Er sei es auch gewesen, der dem Busfahrer geholfen habe, die völlig demolierte Fahrerkabine zu verlassen. Die Scheibe des Wagens war komplett zersprungen, die Front des Fahrzeugs so stark eingedrückt, dass das Lenkrad gegen den Sitz gepresst wurde. Überall befanden sich Glassplitter, auch die Scheiben der Türen lagen in kleinsten Teilen auf der Straße und im Innern des Busses verteilt. Drei Einheiten der Feuerwehr mit insgesamt 60 Einsatzkräften kümmerten sich vor Ort um die zehn Insassen des Busses und stellten den Brandschutz sicher. Auch der Rettungshubschrauber der Feuerwehr wurde gerufen, kam aber nicht zum Einsatz.

Neun Verletzte und ein Toter bei Unfall in Duisburg FOTO: Christoph Reichwein

Ein anderer Linienbus, dessen Strecke ebenfalls über die Fiskusstraße führt, wurde genutzt, um die verletzten Fahrgäste zu versorgen. Anschließend wurden sie in umliegende Krankenhäuser zur Weiterversorgung gebracht. "Wir gehen immer vom Schlimmsten aus, wenn wir zu einem solchen Unfall gerufen werden und bereiten uns dementsprechend vor", erklärte Feuerwehrsprecher Oliver Tittmann. Helmut Schoofs, Pressesprecher der DVG, zeigte sich gleich nach dem Unfall schockiert: "So ein Unfallbild habe ich noch nicht gesehen." Er sei seit 1998 Pressesprecher und könne sich nur an einen einzigen Busunfall in dieser Zeit erinnern, der aber schon zwölf Jahre zurück liege. Nachdem bekannt wurde, dass der Fahrer das Unglück nicht überlebt hat, äußerte sich auch Marcus Wittig, Vorstandsvorsitzender der DVG: "Unsere Gedanken und Sorgen sind bei den Verletzten und deren Angehörigen. Besonders getroffen hat uns die Nachricht, dass der Busfahrer im Krankenhaus an den Folgen seiner schweren Verletzungen verstorben ist."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Busfahrer stirbt bei Unfall in Duisburg-Neumühl


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.