| 00.00 Uhr

Duisburg
China-Besuch der Duisburger Wirtschaft

Duisburg. Vertreter der Stadt und der Duisburger Wirtschaft reisten Mitte des Monats nach China.

Drei Städte waren Ziel der Reise der Wirtschaftsdelegation unter Leitung von Oberbürgermeister Sören Link, die Mitte Oktober stattfand. Auf dem Programm stand auch ein Besuch der Duisburger Partnerstadt Wuhan. Für die Delegation, die sich aus Vertretern aus Politik, Industrie- und Handelskammer, Wirtschaft sowie mit der Stadt verbundenen Gesellschaften und Institutionen zusammensetzte, war es ein erfolgreicher Besuch. "Als anerkannter Partner für Investoren ist es Duisburg im letzten Jahr gelungen, die Ansiedlungszahlen chinesischer Unternehmen um 20 Prozent zu steigern. Vor allem seit dem Besuch des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping und der Initiative der ,Neuen Seidenstraße' mit ihren Zugverbindungen zwischen China und Duisburg ist das Bild unseres Hafens als Chinas Tor zu den westeuropäischen Märkten nochmals deutlich geschärft worden", so Oberbürgermeister Sören Link.

Neben den Treffen mit lokalen politischen Vertretern stellte besonders die gezielte Unterstützung der Delegationsteilnehmer bei der Suche nach neuen oder zusätzlichen Kooperationspartnern einen zentralen Schwerpunkt der Reise dar. Darüber hinaus wurden die aktuellen Themen "Industrie 4.0" und "Made in China 2025" sowie die Seidenstraßeninitiative mit Entscheidungsträgern vor Ort diskutiert. "Diese Projekte bedürfen konkreter Forschungs- und Entwicklungsarbeit sowie Investoren, die bereit sind, sich auf diesen Feldern zu engagieren", resümiert China-Beauftragter Johannes Pflug.

Im Fokus standen daher zwei Konferenzen über die Wirtschafts- und Handelszusammenarbeit zwischen Duisburg und Wuhan sowie eine durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft NRW.INVEST organisierte Unternehmenskontaktbörse in Nanjing. Im Rahmen der Veranstaltung des chinesischen Handelsministeriums "Neue Chancen für die deutsch-chinesische Zusammenarbeit" unterzeichnete Link eine strategische Absichtserklärung (Letter of Intent) für ein chinesisches Handelszentrum "China-Trade-Center Europe (CTCE)" in Duisburg. Bürgermeister und Vize-Bürgermeister der Partnerstadt Wuhan empfingen die Delegation. Link freute sich besonders über die Bereitschaft seines Wuhaner Kollegen Wan Yong, sich an der Restaurierung des chinesischen Gartens im Duisburger Zoo zu beteiligen. Ein Besuch in der alten Hauptstadt Nanjing führte in die Mutterzentrale von Nanjing High Accurate Drive Equipment Manufacturing Group Co. Ltd (NGC), die mit ihrer Europazentrale am Duisburger Innenhafen ansässig ist. Auch die chinesische Industrie- und Handelskammer für private Unternehmen signalisierte ihr Interesse an einer Zusammenarbeit in Duisburg.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: China-Besuch der Duisburger Wirtschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.