| 00.00 Uhr

Duisburg
Comedy besser als Autoscooter parken

Duisburg. Wolfgang Trepper lud als Moderator wieder einmal zur Spielbank Duisburg Comedy Night ins vollbesetzte Theater am Marientor. Faisal Kawusi sowie "Emmi und Willnowsky" sorgten für prächtige Unterhaltung. Von Charlotte Raskopf

Zum vierten Mal gab's jetzt die Spielbank Duisburg Comedy Night. Die von Wolfgang Trepper moderierte Veranstaltung fand erneut im Theater am Marientor, dem für Trepper "schönsten Theater Deutschlands" statt. Neben ihm standen zwei weitere Comedy-Acts auf dem Programm: Faisal Kawusi, bekannt aus Fernsehformaten wie "TV total", "Let's Dance" oder "LUKE! Die Woche und ich" und das Duo Christoph Dompke und Christian Willner, besser bekannt unter ihrem Künstlernamen "Emmi und Willnowsky". Die beiden sind bereits seit der ersten Ausgabe Teil der Spielbank Duisburg Comedy Night und tragen dort ihren Ehestreit auf der Bühne aus. Wolfgang Trepper betritt zuerst die Bühne, wie üblich mit roten Schuhen und roter Handtasche. Er fragt zunächst, aus welchen Städten die Besucher kommen. Danach dreht sich alles um Duisburg: Er spricht über den Bahnhof und die neuen Bauprojekte um ihn herum. Als nächstes geht es um den Weihnachtsmarkt in der Duisburger Innenstadt, den Trepper wirklich schön findet. "Wenn Sie mir das nicht glauben, dann fahren wir mal zusammen nach Düsseldorf, dann wissen Sie, was ich meine", sagt er. Später spricht er darüber, wie schwierig es ist, über Streaming-Dienste Fußball zu gucken, darüber, dass Pierre Brice für ihn der "einzig wahre Winnetou" ist und von den Schwierigkeiten beim Aufnehmen der Hitparade auf Kassette. Zudem nimmt er "auf vielfachen Publikumswunsch" verschiedene Schlagersänger und deren Lieder auf den Arm.

Ein weiterer Programmpunkt ist Faisal Kawusi. In seinem Programm spricht der gebürtige Afghane über Vorurteile, die Menschen gegenüber einander haben. "Wir suchen immer nach Unterschieden, warum suchen wir nicht nach Gemeinsamkeiten? Das ist doch viel wertvoller", sagt Kawusi. Doch auch der Chef der Spielbank bleibt von seinem Humor nicht verschont und wird von ihm aufs Korn genommen. Außerdem spricht der gelernte Bankkaufmann über seinen früheren Berufswunsch: "Ich wollte immer der Mann sein, der auf der Kirmes die Autoscooter einparkt, aber Comedy ist auch gut", sagt er.

Nach ihm treten "Emmi und Willnowsky" auf, die beiden, die Wolfgang Trepper als seine "Bühneneltern" bezeichnet. Die Comedians streiten sich als Ehepaar und beschimpfen sich in den höchsten Tönen. Immer wieder sorgen sie mit Gesangseinlagen und Liedern über zum Beispiel globale Erwärmung für Lacher im voll besetzten Theater.

Alle Künstler treten an diesem Abend mehrmals auf: Wolfgang Trepper führt durch den Abend und tritt jeweils zwischen den anderen Comedians auf, die je einmal vor und einmal nach einer kurzen Pause auf der Bühne stehen.

Am Ende wird es dann noch einmal ernst: Die Künstler sammeln an diesem Abend - wie bereits in den vergangenen Jahren - Geld für einen guten Zweck. Dieses Jahr sollen die gesammelten Spenden an das Dirk Bach Haus, ein Hospiz für Aidskranke Menschen, gehen. Wolfgang Trepper, Faisal Kawusi und "Emmi und Willnowsky" stehen nach der Veranstaltung am Ausgang und stehen für Fotos und Autogramme zur Verfügung.

Ein Termin für das nächste Jahr steht bereits fest: Am 9. November wird Wolfgang Trepper gemeinsam mit Mary Roos zum letzten Mal das Programm "Nutten, Koks und frische Erdbeeren" spielen, kündigte er an. Ihm sei es besonders wichtig gewesen, den Abschluss des Programms in Duisburg zu feiern. Karten sind bereits erhältlich.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Comedy besser als Autoscooter parken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.