| 00.00 Uhr

Duisburg
Dance-Contest ist nichts für Tanzmuffel

Duisburg. Neue Runde beim Dance-Contest: Der Tanzwettbewerb wird bereits zum 6. Mal durchgeführt und startet jetzt in NRW. Auch in diesem Jahr werden tanzbegeisterte Kinder und Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen mit ihren coolen Mooves um den Sieg kämpfen. Die besten Teams erhalten attraktive Preise, gestiftet von Kooperationspartnern des Dance-Contests.

In Duisburg sucht die Krankenkasse DAK jetzt Tanzgruppen, die sich bis zum 10. April mit einem selbstgedrehten Video bewerben. Nach der Vorauswahl durch eine fachkundige Jury und ein Online-Voting werden die besten Teams bei einem regionalen Vorentscheid vor großem Publikum vortanzen, um sich für das Finale zu qualifizieren. Schirmherrin des Wettbewerbs ist Christina Kampmann, NRW-Ministerin für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport.

Beim "Dance-Contest" studierten seit 2011 rund 3000 Gruppen mit mehr als 15.000 Teilnehmern aus NRW ihre Show ein, schickten ein Video und tanzten um den Sieg. Der Wettbewerb steht unter dem Motto "Beweg dein Leben" und steht damit ganz im Zeichen der Gesundheit. "Tanzen ist etwas für die ganze Familie - bei Kindern und Jugendlichen ist es besonders in", sagt Alexander Ochtrop von der DAK-Gesundheit. "Coole Moves zu Hip-Hop-Musik oder Urban-Dance - wer so aktiv ist, tut etwas, um gesund zu bleiben", so Ochtrop weiter. Neben dem Spaß der Tänzer sei auch die große Begeisterung der Fans bemerkenswert.

Zunehmender Bewegungsmangel bei Kindern und Jugendlichen ist für Fachleute seit langem ein ernstzunehmendes Phänomen. In einer aktuellen Umfrage sagen 96 Prozent der Kinderärzte, dass Bewegungsmangel in der Freizeit sich negativ auf die Gesundheit der Heranwachsenden auswirke, so die Duisburger DAK. Am Dance-Contest können Kinder und Jugendliche im Alter ab sieben Jahren teilnehmen. Teams von zwei bis zu zehn Teilnehmern studieren einen Tanz zu einem Song oder Remix ihrer Wahl ein und drehen einen zwei- bis dreiminütigen Video-Clip. Der Kreativität können die Gruppen beim Tanzstil freien Lauf lassen. Der Film kann entweder unter www.dak-dance.de hochgeladen oder auf USB-Stick beziehungsweise CD eingesendet werden.

In diesem Jahr werden die Gruppen wieder in drei Alterskategorien unterteilt antreten. Die Bewertung erfolgt in zwei Leistungsgruppen: Den Anfängern (Pre-Champs) und den Profis (Champs). Nach dem Einsendeschluss wird eine Fachjury die Gruppen für die Auftritte bei den vier Veranstaltungen der zweiten Runde auswählen. Weitere Gruppen können sich über ein Online-Voting für diese Endausscheidungen qualifizieren. Alle Clips werden unter www.dak-dance.de eingestellt. Die Teams mit der besten Bühnenperformance qualifizieren sich dann für das Finale im Spätsommer 2016.

Infos zum Dance-Contest gibt es in den Servicezentren der DAK-Gesundheit oder unter www.dak-dance.de im Internet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Dance-Contest ist nichts für Tanzmuffel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.