| 00.00 Uhr

Duisburg
Debbie wartet auf Spielgefährten

Duisburg: Debbie wartet auf Spielgefährten
Die kleine Debbie (oben) mit Mutter Pepina. FOTO: Reichwein
Duisburg. Die erfahrene Delfinmutter Pepina kümmert sich vorbildlich um ihr Kind.

20 Tage ist Pepinas Jungtier, der jüngste Nachwuchs in der Duisburger Tümmler-Familie, schon alt, der am 17. September im Delfinarium unseres Zoos zur Welt gekommen ist. Die Geburt erfolgte exakt auf den Tag genau neun Jahre nach der Geburt seiner Schwester Donna, die mittlerweile im Tiergarten Nürnberg lebt.

Delfin-Baby "Debbie" schwimmt erste Runden

Die erfahrene Delfinmutter Pepina kümmert sich vorbildlich um den Kleinen, der schon mächtig an Gewicht zugelegt hat. Bei seiner Geburt wog der kleine Delfinmann 17,7 Kilogramm und bringt nun schon stolze 28,1 Kilo auf die Waage.

Mutter und Jungtier werden weiterhin rund um die Uhr überwacht. Und es werden alle Daumen gedrückt, dass die Quarantänezeit von knapp zwei Monaten weiterhin so positiv verläuft. Erst nach dieser Zeit hat sich ein belastbares Immunsystem bei dem Jungtier entwickelt, das bei neugeborenen Delfinen nicht gegeben ist. Aus diesem Grunde sind die Delfinbabys in den ersten Lebenswochen ausgesprochen anfällig gegenüber Krankheitserregern jeder Art. Das hat der Duisburger Zoo schon mehrfach schmerzlich erleben müssen, wenn Jungtiere der Tümmler von jetzt auf gleich ohne erkennbare Ursache starben.

Nach Beendigung der strikten Quarantänemaßnahmen steht einer schrittweisen Gruppenzusammenführung nichts mehr im Wege. Darüber dürfte sich insbesondere das junge Delfinmädchen Debbie freuen. Die junge Dame ist bekanntlich voriges Jahr an Heiligabend am Kaiserberg geboren worden und könnte einen Spielgefährten sicherlich gut vertragen, um gemeinsam mit ihm Schabernack zu treiben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Debbie wartet auf Spielgefährten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.