| 00.00 Uhr

Duisburg
Demo bringt DVG-Linien durcheinander

Duisburg. Rund 10.000 Menschen werden am Montag zu einer Kundgebung der IG Metall erwartet.

Am kommenden Montag, 11. April, wird es bekanntlich einen großen Stahlaktionstag in Duisburg geben, der sich auf den Auto- und ÖPNV-Verkehr in Bruckhausen und Beeck auswirken wird. Die IG-Metall rechnet mit rund 10.000 Teilnehmern, von denen etliche ab 12.30 Uhr vom Beecker Marktplatz zur Thyssen-Hauptverwaltung ziehen werden. Dort sollen sie gegen 13.30 Uhr auf weitere Teilnehmer der dort stattfindenden Kundgebung stoßen.

Die Demo wird unter anderem den Busverkehr der DVG einschränken. Die Fahrgäste müssen mit Verspätungen und Umleitungen auf den Linien 901, 905, 908 und 917 rechnen. In der Folge können einige Haltestellen nicht angefahren werden. Die Demo wird in der Zeit von 12 bis 16 Uhr im Bereich Kaiser-Wilhelm-Straße, Willy-Brandt-Ring, Beeck Denkmal und Beecker Marktplatz den Verkehr beeinflussen. Davon betroffen sind die Buslinien 905, 908 und 917 sowie der Straßenbahnersatzverkehr (SEV) der Straßenbahnlinie 901, der den von der Demo betroffenen Bereich über örtliche Straßen umfahren wird. Dadurch können die Haltestellen "Kokerei", "Matenastraße", "Thyssen Verwaltung" und "Wilfriedstraße" nicht angefahren werden.

Die Haltestellen "Thyssen Verwaltung", "Matenastraße", "Wernerstraße", "Reinerstraße" und "Dienstleistungspark" der Linie 908 entfallen für den Zeitraum der Demo. Die Linien 905 und 917 fahren zunächst den normalen Linienweg, es muss jedoch mit Verspätungen für die Zeit der Demo gerechnet werden.

Aktuelle Verkehrsinformationen zu Bus und Bahn gibt es im Internet unter "www.dvg-duisburg.de" und bei der DVG-Telefonhotline unter der Rufnummer 0203 60 44 555.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Demo bringt DVG-Linien durcheinander


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.