| 00.00 Uhr

Serie Kunst Im Öffentlichen Raum
Der farbenfrohe Lebensretter

Duisburg. Das Brunnenkunstwerk Lifesaver ist ein Wahrzeichen der Innenstadt. Mit der meterhohen Vogel-Skulptur kritisieren die Künstler den Hang der Menschen zur Konsumwelt. Monatelang war das Werk eingerüstet, jetzt sprudelt es wieder. Von Jan Luhrenberg

Duisburg und Paris sind über 400 Kilometer Luftlinie voneinander entfernt. Dennoch besteht zwischen den beiden Großstädte eine besondere künstlerische Verbindung. In Duisburgs Innenstadt ist seit 1993 ein Hauch von Paris und der französischen Kunst hautnah zu erleben: Wie am berühmten Centre Pompidou in der französischen Hauptstadt thront eine Skulptur des Ehepaars Niki de Saint Phalle (1930 bis 2002) und Jean Tinguely (1925 bis 1991) auf der Königstraße. Der Lifesaver-Brunnen ist Inbegriff des eigenen Stils des Ehepaars, das farbenfrohe und voluminöse Figuren zu ihrem Markenzeichen machten. Die Polyester-Skulptur mit Teflonfarbbeschichtung zeigt einen fabelhaften, adlerähnlichen Vogel. Die Flügel des aufrechtstehenden knallbunten Vogels sind ausgebreitet, seine massiven Krallen wirken bedrohlich. Um die Schultern und die Vorderseite des großen Adlers klammert sich ein weibliches Wesen, das in den Armen des Vogels Schutz sucht und diesen auch geboten bekommt.

Aus dem Schulterbereich sprüht in weiten Bögen Wasser, was sich in einem Becken mit einem Durchmesser von 18 Metern sammelt. Dabei dreht sich das Fabelwesen rhythmisch um 180 Grad nach links und rechts und verteilt das Wasser in alle Richtungen. Stand findet der Vogel auf einem schwarzen Stahlsockel, der die Figur insgesamt auf sieben Meter in die Höhe hievt. Der metallische Sockel, den Jean Tinguely konzipiert hatte, bietet einen klaren Kontrast zur voluminösen und mit bunten Ornamenten bemalten Figur. Ein Modell des Lifesavers befindet sich im Lehmbruck-Museum.

Die Künstlerin Niki de Saint Phalle liefert mit dem "Lifesaver-Brunnen" ein weiteres Beispiel ihrer "Nana"-Figuren. Nana ist ein vieldeutiger französischer Begriff für eine selbstbewusste, zuweilen verruchte Frau. Auch der menschliche Körper ist in der typischen Nana-Manier der Künstlerin gestaltet. Die weibliche Figur ist ein anonymes Wesen mit abgewandtem Gesicht und besticht ganz im Sinne der "Nana"-Kultur durch einen sinnlichen, farbenfroh gestalteten voluminösen weiblichen Körper mit überdimensionierten Geschlechtsmerkmalen.

Der Titel des Kunstwerkes Lifesaver (zu deutsch: Lebensretter) verrät auch etwas über die Intention der Künstler, diese Art der Darstellung gewählt zu haben: Der majestätische Vogel ist als Lebensretter dargestellt, der die Fähigkeit hat, den Menschen über das rein materielle Weltbild des Konsums und des Alltags hinauszuheben. Das Kunstwerk überstrahlt mit all seinen Farben die Konsumwelt, aus deren Mitte es sich erhebt. Der Lifesaver ist nicht der einzige Brunnen auf der beliebten Einkaufspassage im Herzen Duisburgs. Doch er dominiert die sogenannte Duisburger Brunnenmeile, einen Skulpturenweg im Stadtzentrum. Der Weg entstand nach einer Idee des Braunschweiger Architekten Hartmut Rüdiger und wurde 1993 mit Brunnen der Künstler Alt, Werthmann, Hegewald, Virnich und Marjanov vervollständigt. Für die so genannte Brunnenmeile hatte sich Duisburgs langjähriger Kulturdezernent Dr. Konrad Schilling eingesetzt.

Als der farbenfrohe Brunnen 1993 in Duisburg enthüllt wurde, kam es zu einigen Protesten von Passanten. Er wurde als zu groß, zu bunt und als hässlich empfunden. Er bekam den Spottnamen "Pleitegeier". Mittlerweile hat sich das Blatt gewendet: Der Lifesaver-Brunnen ist der wohl bekannteste Brunnen in Duisburg und mit der Zeit zum inoffiziellen Wappentier emporgestiegen. Das sehr beliebte Fotomotiv ist auch ein bedeutender Werbeträger der Stadt und Anlaufpunkt für Touristen. Das merkt man besonders in diesen Tagen, denn der Lifesaver erstrahlt jetzt wieder besonders farbenfroh, nachdem er monatelang wegen Restaurierungsarbeiten eingerüstet war.

Den Grund für die Beliebtheit des Brunnes lieferte die berühmte Künstlerin bei einem ihrer Interviews selber: "Wenn Du das Fließen des Wassers hörst und siehst, lässt es Deine Gedanken und Obsessionen verfliegen - es lässt Dich die Uhrzeit vergessen und versetzt Dich in eine universelle Zeit. Der Brunnen schafft diese Dimension der Freude. Er erfrischt den Geist", so Niki de Saint Phalle zu ihrem selbst geschaffenen Werk. Schon bei der Enthüllung hatte die Künstlerin prophezeit, dass die Proteste bald verstummen würden und der Lifesaver ein Liebling der Duisburger wird.

Sie behielt recht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Kunst Im Öffentlichen Raum: Der farbenfrohe Lebensretter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.