| 00.00 Uhr

Duisburg
Deutlich unter dem Durchschnitt

Duisburg. Der Duisburger hat ein verfügbares Einkommen von 16.386 Euro im Jahr.

Rund 250 Euro mehr als im Vorjahr können Duisburger für Konsum- und Sparzwecke ausgeben. Rein rechnerisch stehen laut Angaben der NRW-Statistiker jedem Einwohner der Stadt 16.386 Euro im Jahr oder 1365,50 Euro im Monat als sogenanntes "verfügbares Einkommen" zur Verfügung. Es errechnet sich aus den Verdiensten von Arbeitnehmern und Selbstständigen (auch Transferleistungen) abzüglich Steuern und Sozialabgaben. Die Statistik ist ein Indikator für die finanziellen Verhältnisse der Bevölkerung in den jeweiligen Städten. So ist das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen in den vergangenen Jahren in Duisburg zwar stets gestiegen, liegt aber immer noch deutlich unterhalb des Landesdurchschnitts von 20.571 Euro.

Nur in neun der 396 nordrhein-westfälischen Kommunen liegt es niedriger als in Duisburg. Städte vergleichbarer Größenordnung wie Düsseldorf kommen auf 23.970 Euro pro Einwohner, Essen auf 19.545 Euro.

Auch bei Duisburgs Nachbarn sind die Unterschiede groß und reichen von 17.370 Euro in Oberhausen bis zu 22.495 in Mülheim, dazwischen liegen Krefeld (19.527), Dinslaken (19.998 Euro) und Moers (20.283 Euro).

(ib)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Deutlich unter dem Durchschnitt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.