| 00.00 Uhr

Duisburg
Deutschlandzentrale von EUclaim im Innenhafen

Duisburg. Das Businessmeeting hatte er verpasst, weil der Flug verspätet war. Und dann wurde er nur mit einem Kaffeegutschein abgespeist: Als der holländische Unternehmer Hendrik Noorderhaven 2007 die Geschichte eines Freundes hörte, hatte er genug von Flugausfällen und Ausreden seitens der Airlines. Er gründete mit EUclaim den niederländischen Marktführer der Flugrechtsportale. Nun eröffnet er seine Deutschlandzentrale im Duisburger Innenhafen. Am Philosophenweg 31 werden sich zunächst 15 Mitarbeiter um die Kundenbelange kümmern. Bis Ende kommenden Jahres sollen es 45 sein.

"Allein im vergangenen Jahr waren über 1,5 Millionen deutsche Passagiere von Flugverspätungen über drei Stunden oder Ausfällen betroffen. Das sind 540 Millionen Euro potenzielle Entschädigung. Aber nur jeder Zehnte macht von seinem Recht auch Gebrauch", sagt Stefanie Winiarz, Vice President EUclaim Deutschland. "Die meisten Verbraucher kennen ihre Rechte nicht oder lassen sich von den Airlines abwimmeln. EUclaim will helfen, Fluggesellschaften in die Pflicht zu nehmen und den Kunden zu ihrem Recht verhelfen.

Bei der Eröffnung des Deutschlandstandorts stellte EUclaim-Gründer Noorderhaven jetzt das Alleinstellungsmerkmal seines Unternehmens vor: "Wir werten täglich über 13 Millionen Flug-, Wetter- und gesellschaftspolitische Daten aus. Unsere Kunden erfahren dank dieser weltweit einzigartigen Flugdatenbank mit wenigen Klicks, ob sie Anspruch auf Entschädigung haben."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Deutschlandzentrale von EUclaim im Innenhafen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.