| 00.00 Uhr

Duisburg
Die App Nina warnt ab jetzt in Duisburg vor Gefahren

Duisburg. Zur Warnung und Information der Bevölkerung hat das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) die kostenfreie Smartphone-App Nina entwickelt. Ab sofort wird auch die Stadt dieses Angebot nutzen.

Mit dieser Notfall-, Informations- und Nachrichten-Applikation konnten Smartphone-User bislang bereits über die gängigen Betriebssysteme (Android und iOS) standortbezogene Informationen wie Unwetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes oder Hochwasserinformationen der Landeszentralen als Push-Benachrichtigungen empfangen. Die Stadt wird mit Hilfe von Nina Information über Duisburger Gefahrenlagen veröffentlichen. "Die Nina-App ist für die Stadt Duisburg eine absolut sinnvolle Ergänzung unseres Warnkonzeptes", so Dr. Daniela Lesmeister, Beigeordnete für Sicherheit und Recht der Stadt Duisburg.

Von der Leitstelle der Feuerwehr ausgehend können ab heute etwa Hinweise bei Großbränden mit Rauchentwicklung, Störfällen bei Industriebetrieben, Bombenentschärfungen und sonstigen Gefahrenlagen in das System eingespielt werden. Hierzu wird am heutigen Tag eine Testwarnung und Testentwarnung über die App veröffentlicht.

Nähere Infos gibt es unter www.duisburg.de/feuerwehr. Über aktuelle Gefährdungslagen in Duisburg informiert weiterhin das kostenlose Gefahrentelefon unter (0800) 112 1313 und die städtische Website www.duisburg.de. Zudem bleibt das Sirenensystem unverändert im Einsatz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Die App Nina warnt ab jetzt in Duisburg vor Gefahren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.