| 18.49 Uhr

Loveparade
Die Technoparty kann steigen

Love Parade 2008
Love Parade 2008 FOTO: ddp
Seit Freitagabend deutet alles daraufhin, dass die Finanzierung für das Event im Sommer steht. Und auch die Fragen zum Festivalgelände und zum Weg, den die Zuschauer nehmen sollen, klären sich nach und nach. Von Hildegard Chudobba

Bis Freitagnachmittag sah es noch nicht sonderlich gut aus: Doch am Abend bekam Duisburg Rechtsdezernent Wolfgang Rabe ein Signal, das ihm Mut machte. "Ich habe Anlass zu der Hoffung, dass die Finanzierung jetzt darstellbar ist”, klingt es aus dem Mund des Juristen noch ganz vorsichtig. Auf gut Deutsch: Die Loveparade kann kommen.

Denn das A und O aller Planungen war in den vergangenen Wochen, den städtischen Eigenanteil von 840 000 Euro zu finanzieren, ohne Geld aus den Kassen der städtischen Töchter zu nehmen (aus der der Stadt so wie so nicht). Doch Wolfgang Rabe hat seit gestern Abend wie es scheint die benötigten Sponsoren zusammen.

Mammut-Event

Vor wenigen Tagen gab es zudem weitere Gespräche mit dem Veranstalter Lopavent. Hinter dieser Agentur stehen "knallhart verhandelnde Geschäftsleute mit viel Erfahrung”, lobte Rabe gestern die Akteure. Ob Weltjugendtag oder Kulturhauptstadt-Programm ­ bei vielen Mammut-Events waren sie schon eingebunden und garantierten stets, dass bei den Partys nicht alles wild durcheinander ging. Bei der Loveparade in Duisburg soll das genau so sein. Darum wird jetzt intensiv daran gearbeitet, alle Sicherheits- und organisatorischen Probleme bis ins Detail zu lösen.

40 Floats

Nach den Verhandlungen zeichnet sich mittlerweile ab, dass die so genannten "Floats” (im Karneval heißen sie Prunkwagen) über das Gelände am Güterbahnhof ziehen werden, mit dessen Herrichtung die Grundstückseigentümerin Aurelis bereits begonnen hat. Auf verschiedenen Bühnen werden dort weltbekannte DJ‘s auflegen. Schon wegen dieser Stars der Szene gilt die Loveparade als größte Tanzveranstaltung der Welt, die erfahrungsgemäß bis zu einer Million junger Besucher miterleben wollen. Locken sollen auch weitere Events rund um die Loveparade. Wie zu hören ist, laufen bereits konkrete Planungen für eine riesige Party am 24. Juli in der Kraftzentrale des Landschaftsparks.

Die Duisburger Marketing Gesellschaft hat mittlerweile erste Anfragen für die "Bekennersignets” vorliegen. Bekanntlich hatte die DMG um Spenden gebeten. Wer darauf anonym reagiert hatte, kann seinen Namen und seine Adresse bei der DMG melden und bekommt dann den knall-gelben Unterstützer-Button zugeschickt, der ansonsten fünf Euro kostet.

(rp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Loveparade: Die Technoparty kann steigen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.