| 00.00 Uhr

Duisburg
Drogen und Leichtsinn am Steuer vermeiden

Duisburg. "Don't Risk Your Fun!": Dies ist das Motto des sogenannten P.A.R.T.Y.-Tages, der am morgigen Mittwoch, 15. Juni, erstmals im BG Klinikum Duisburg durchgeführt wird. Von 9 bis 14 Uhr sind 30 Schüler aus der Region zu Gast. Sie werden mit eigenen Augen sehen, welche Folgen Unfälle im Straßenverkehr infolge von Alkohol und Drogen, Selbstüberschätzung oder bewusster Nachlässigkeit haben können.

Im Rahmen des rund fünfstündigen Aktionsprogrammes demonstrieren (Not-)Ärzte, Therapeuten und Pflegepersonal des BG Klinikums Duisburg etwa wie die "Goldene Stunde der Rettung" nach einem Unfall abläuft und welche Stationen ein schwer verletzter ("polytraumatisierter") Patient innerhalb der Klinik durchläuft (Rettungshubschrauber, Schockraum, OP, Station, Reha usw.). Die Teenager ab 15 Jahren lernen darüber hinaus die oftmals gravierenden Konsequenzen kennen, die verschiedene Verletzungsmuster haben können.

Ein Gespräch mit einem Ex-Traumapatienten und eine Demo von Roboteranzügen - sog. Exoskeletten -, die selbst komplett Gelähmten das Laufen ermöglichen, runden den P.A.R.T.Y.-Tag ab. Dieser Blick hinter die Kulissen der modernen Unfallmedizin soll den Schülerinnen und Schülern dabei helfen, gefährliche Lebensweisen zu überdenken und clevere Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Ziel des P.A.R.T.Y.-Tages ist es, Verkehrsunfälle u.a. durch Drogen oder Leichtsinn in Zukunft möglichst zu vermeiden.

P.A.R.T.Y. ist ein bundesweites Unfallpräventionsprogramm der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) an dem viele renommierte Unfallkliniken teilnehmen. P.A.R.T.Y. steht für: Prävention, Alkohol, Risiko, Trauma, Youth.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Duisburg: Drogen und Leichtsinn am Steuer vermeiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.